2018 M11 14 - 16:52 Uhr

Gute Nachricht, schlechte Nachricht

Für den FC Bayern München gibt es einen gute und eine schlechte Nachricht: James Rodriguez fällt verletzungsbedingt für unbestimmte Zeit aus, Kinglsey Coman stellt sein baldiges Comeback in Aussicht.

Der James geht, Kingsley Coman kommt

Die Verletztenliste des FC Bayern wird lang und länger. Jüngstes Opfer: James Rodriguez, der sich im Training einen Außenbandteilriss im linken Knie zugezogen hat. Das Knie des Kolumbianers werde zunächst für zehn Tage ruhiggestellt, danach könne er mit Therapie und Rehabilitation anfangen, teilten die Bayern mit. Über den Zeitpunkt für ein Comeback machten sie keine Angaben. "Das ist natürlich bitter. James ist ein ganz wichtiger Spieler, in meinen Augen unser bester, ein kreativer Kopf, den haben wir so nicht zweimal", sagte Kollege Sandro Wagner.

Neben James fehlen Trainer Niko Kovac derzeit Arjen Robben, Corentin Tolisso, Thiago und Kingsley Coman. Zumindest vom Franzosen gibt es frohe Kunde: Der 22-Jährige will schon bald wieder Gas geben. "Ich brauche noch zwei Wochen, dann bin ich zurück", sagte Coman bei einem PR-Termin in München

"Es ist brutal"

Der Flügelspieler ist ein Hoffnungsträger der Bayern für die Zukunft nach einer angekündigten Teamveränderung im nächsten Jahr. Auf den Umbruch angesprochen sagte er: "Natürlich sind wir eine bisschen ältere Mannschaft. Natürlich brauchen wir ein paar neue Spieler."

Bis dahin aber gelte es in München, den Sieben-Punkte-Rückstand auf Spitzenreiter Dortmund aufzuholen. "Es ist brutal, wenn man auf die Tabelle schaut: Fünfter!", entgegnete Wagner. "Das kann nicht der Anspruch sein von Bayern München und von uns persönlich." Der Stürmer setzte sogar noch einen drauf und stichelte in Richtung BVB: "Wir sind ganz klar die bessere Mannschaft, die mit Abstand beste in Deutschland."