"Sind wir bald da?"

Lange Autofahrt mit Kindern: 9 Tipps, mit denen alle entspannt bleiben!

Mit der richtigen Vorbereitung wird die Urlaubsreise mit den Kleinen zum Kinderspiel
© AJ Wattamaniuk (AJ Wattamaniuk (Photographer) - [None]

09. Juli 2020 - 10:40 Uhr

Kinder langweilen sich auf langen Autofahrten sehr schnell

"Ich hab' Hunger", "Mir ist langweilig", "Ich muss mal Pipi": Auf der Fahrt in den Urlaub kommt gefühlt alle zwei Minuten eine Ansage von der Rückbank? Ja, die Kleinen können einen ganz schön beschäftigen, wenn es in den Urlaub geht. Dabei wollen die Großen doch einfach nur halbwegs schnell und entspannt am Ferienort ankommen. Was hilft? Mama und Papa müssen sich clever auf die Fahrt vorbereiten. Wir haben 9 Tipps für Sie, damit die Autofahrt entspannt wird.

1. Passen Sie die Abfahrt den Gewohnheiten der Kinder an

Das Auto ist gepackt und alle sind zur Abreise bereit. Fahren Sie am besten los, wenn Ihre Kinder müde sind. Dann können die Kleinen noch ein wenig schlafen, und Sie haben einen Teil der Strecke ohne allzu viel Stress bereits hinter sich gebracht. Mit Babys und Kleinkindern ist es sinnvoll, die Fahrt an den deren Tagesrhythmus anzupassen. Fahren Sie während der gewohnten Schlafzeiten und machen Sie zu den üblichen Essenszeiten eine Rast mit Mahlzeit. Denn wenn Schlaf- und Essenszeiten zu sehr durcheinander geraten, werden die Kleinen gerne mal ungemütlich.

Echt praktisch, um zwischendurch Schnuller oder kleine Spielzeuge von Keimen und Bakterien zu befreien: Eine Sterilisator-Box mit UV-LED-Licht* (kostet online knapp 30 Euro).

2. Bequeme Kleidung für den Nachwuchs

Damit die lange Autofahrt möglichst bequem wird, sollten Sie Ihren Kindern lockere Kleidung anziehen, die nicht einengt oder reibt. Mehrere dünne Schichten sind besser als eine dicke: Zwiebellook ist zu empfehlen – dann können die Kinder, je nach Temperatur – etwas an- oder ausziehen. Packen Sie auch eine dünne Fleecedecke* 🛒 ein. Die schützt vor Zugluft und die Kleinen haben es bei Bedarf schön kuschelig. Bewährt haben sich auch Schlupfschuhe, denn die können die Kinder schnell an- und ausziehen, zum Beispiel wenn's mal schnell Richtung Toilette geht.

3. Lieblingskuscheltiere nicht vergessen!

Viele Kinder können ohne ihren plüschigen Freund im Arm nicht einschlafen oder fühlen sich so weit weg von zuhause allein. Kuscheltiere sind vertraut und geben den kleinen und großen Kindern am fremden Urlaubsort Sicherheit. Sie sind Beschützer, Freund und Weggefährte. Größere Kinder vertrauen ihrem Kuscheltier sogar ihre Geheimnisse, Ärger und Wünsche an – und die werden geduldig und sorgsam gehütet und niemals ausgeplaudert. Das können Mama und Papa meist gar nicht leisten.

4. Bücher, Handy und Tablet vertreiben die Zeit

Packen Sie für jedes Kind die passenden Bücher ein: TipToi-, Magnet-, Lese- oder Bilderbücher. Laden Sie Filme aufs Handy oder Tablet herunter, um den Kids die lange Reise so angenehm wie möglich zu machen. Auch wenn Sie sonst darauf achten, dass Ihr Nachwuchs nicht zu viel vor dem Fernseher sitzt oder zu lange am Handy daddelt – es ist schließlich eine besondere Situation und die erlaubt Ausnahmen von den gewohnten Regeln. Machen Sie den Kids das nur vorher klar! Wer keine Bücher mitnehmen möchte, der kann sich auch passende Kinderbücher und Geschichten als E-Book aufs Handy oder Tablet herunterladen.

5. Pausen so richtig auskosten

Urlaubsreise: Die ganze Familie sollte sich in den Pausen bewegen.
Die ganze Familie sollte sich in den Pausen bewegen.
© amriphoto.com (amriphoto.com (Photographer) - [None], amriphoto

Wer mit Kindern in den Urlaub fährt, muss genügend Pausen einplanen - möglichst alle eineinhalb Stunden. Suchen Sie am besten einen Rastplatz aus, der gute Spielmöglichkeiten für Ihre Kinder bietet, damit sich die Kleinen richtig austoben können. Sollten Sie bereits früh morgens losgefahren sein, dann empfiehlt sich auch eine etwas längere Pause. Vielleicht gibt es einen Badesee oder einen Tierpark in der Nähe. Machen Sie ein Picknick und lassen Sie Ihre Kinder herumtollen.

Auch die Allerkleinsten brauchen Bewegung – sie sollten nicht mehr als zwei Stunden in der Babyschale transportiert werden. Füttern und wickeln Sie Ihr Baby in der Pause und lassen Sie es auf einer Decke strampeln oder krabbeln. Vor der Weiterfahrt sollten auch die "Großen" schnell zur Toilette gehen, auch wenn sie "gar nicht müssen". Eltern sind schließlich Vorbilder.

6. Spiele und Musik gegen die Langeweile

Damit die Spielfiguren beim Autofahren nicht durch die Gegend purzeln, sind magnetische Reisespiele* 🛒 eine super Alternative. Die gibt es in großer Auswahl – als Set oder Einzelspiel.

Die meisten Musik-Streaming-Anbieter haben Hörspiele für Kinder im Programm, die vor dem Urlaub heruntergeladen werden können, sodass die Kids auch in Funklöchern ihre Geschichte weiterhören können. Um dabei Ihre Nerven zu schonen und nicht zum x-ten Mal mit "Bibi & Tina" über die Wiese zu galoppieren oder mit den heldenhaften "Paw Patrol"-Hunden die Welt zu retten, nehmen Sie einen speziell für Kinder konzipierten Bluetooth-Kopfhörer (ab 2 Jahre) mit auf die Reise.

Sie können auch selbst kreativ werden: Singen Sie mit den Kindern, machen Sie Ratespiele (z.B. "Ich sehe was, was du nicht siehst", Fingerspiele, Kennzeichenraten für die Großen) oder spielen Sie mit den Kuscheltieren Theater. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

7. Gesunde Snacks und Getränke für unterwegs mitnehmen

Für die Fahrt in den Urlaub sollten Sie leckere Snacks für den kleinen Hunger zwischendurch einpacken (am besten welche, die den Kindern schmecken und gleichzeitig gesund und bekömmlich sind). Kleingeschnittenes Obst, Gemüsesticks, Fruchtschnitten, Maiswaffeln, Mini-Brezel oder auch Selbstgemachtes kommen beim hungrigen Nachwuchs bestimmt gut an.

Kinder brauchen gerade im Sommer viel Flüssigkeit und sollten nicht bis zur nächsten Pause warten müssen, wenn sie Durst haben. Ideale Getränke sind Wasser, verdünnte Fruchtsäfte oder Tee ohne Zucker. Becher oder normale Flaschen sind während der Fahrt eher ungeeignet. Vor allem kleinere Kinder brauchen daher eine Trinkflasche, die nicht auslaufen kann. Optimal ist es, wenn der Nachwuchs die Flasche selbst öffnen und schließen kann, damit Sie sich nicht ständig umdrehen und helfen müssen.

8. Sonnenschutz für Ihre Kids - ja, auch im Auto

Ein anständiger Sonnenschutz fürs Auto ist wichtig, wenn Kinder oder Babys mit im Wagen sind. Denn, wenn Sie bei hohen Temperaturen unterwegs sind, kann es für die Kleinen sehr unangenehm und auch gefährlich sein, da sich der Innenraum des Autos stark aufheizt. Schützen Sie Ihre Kinder vor gefährlichen UV-Strahlen und befestigen Sie Rollos, Schutzblenden oder UV-Folien an den hinteren Seitenfenstern oder der Heckscheibe ihres Wagens. Tipp: Eincremen nicht vergessen!

9. Basteln, spielen und malen während der Fahrt

Sie haben an alles gedacht? Aber wohin mit den Dingen, die Kinder im Auto "ganz dringend" brauchen? Denn selbst bei kurzen Fahrten kann die Rückbank schnell zur Chaos-Zone werden. Ausklappbare Mal-Tische* 🛒 oder Reise-Tabletts mit vielen Fächern, die an der Rückenlehne des Vordersitzes angebracht werden, können helfen. Sie bieten die Möglichkeit, Trinkflaschen, Bücher und kleine Spielzeuge kippsicher und griffbereit zu verstauen. Bei einigen Modellen ist sogar ein Halter fürs Tablet vorhanden. Und laut Hersteller wird aus der Bastelstation mit wenigen Handgriffen eine Tragetasche, die überall mithin genommen werden kann.

Ok, dann kann die Reise ja losgehen! Gute Fahrt und einen schönen, entspannten Urlaub für die ganze Familie wünschen wir. 

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.