17. April 2019 - 20:21 Uhr

40 Millionen männliche Küken werden in Deutschland pro Jahr getötet

Es ist eines der größten Aufreger-Themen für Tierschützer: 40 Millionen männliche Küken werden in Deutschland pro Jahr getötet, weil sie keine Eier legen und deutlich weniger Fleisch ansetzen als weibliche Masthähnchen. Jetzt macht Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) Hoffnung: Sie erwartet, dass ab nächstem Jahr alle Brütereien ein Verfahren nutzen können, mit dem schon im Ei das Geschlecht bestimmt werden kann. Wie das funktioniert, sehen Sie im Video oben. Männliche Küken müssten dann nicht mehr bis zum Schlüpfen ausgebrütet werden. Das Schreddern würde wegfallen.

Erste "schredder-freie" Eier gibt es schon im Laden

Schon häufiger hatte Klöckner das Schreddern kritisiert, ein Verbot aber nie durchgesetzt. Nun sagt sie gegenüber der Funke-Mediengruppe, das massenhafte Töten sei ethisch nicht vertretbar und müsse so schnell wie möglich beendet werden. Voraussetzung aber ist, dass die Brütereien das neue Verfahren gut nutzen können.

Bislang tun das erst wenige von ihnen. Erste Supermärkte in Berlin und Brandenburg verkaufen seit Herbst Eier aus der neuen Geschlechtsbestimmungsmethode. Offenbar ist die aber noch nicht ausgereift genug, um alle Brütereien zufriedenzustellen.