Landtag diskutiert über Schulbetrieb und Familienpolitik

Blick auf das Rednerpult im Thüringer Landtag. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

15. Juli 2020 - 2:51 Uhr

Auf Antrag der Thüringer CDU-Fraktion diskutiert der Landtag zum Start ins Juli-Plenum heute über den Betrieb von Schulen und Kindergärten in Zeiten von Corona. "Viele Thüringer Eltern sind an der Belastungsgrenze angekommen. Wir brauchen jetzt eine schnelle Rückkehr zur Normalität in unseren Kindergärten und Schulen", forderte der bildungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion Christian Tischner im Vorfeld der Aktuellen Stunde. Thüringens Bildungsminister Helmut Holter (Linke) hatte bereits angekündigt, dass Schulen nach den Sommerferien wieder in den Regelbetrieb wechseln - sollte das Infektionsgeschehen in Thüringen dies zulassen.

Die SPD-Fraktion hat eine Aktuelle Stunde zur Familienpolitik beantragt. Sie fordert, die "Bedürfnisse von Thüringer Kindern, Jugendlichen und Familien in den Fokus politischer Entscheidungen" zu rücken.

Auf Antrag der Linke-Fraktion soll bei der Aktuellen Stunde über die Zukunft des Gerbershausener Standortes (Eichsfeld) der Norma Group debattiert werden. Medienberichten zufolge soll der Standort des Automobilzulieferers geschlossen werden.

Die AfD-Fraktion will über Straßenbaubeiträge und einen möglichen Härtefallfonds sprechen, während die FDP-Fraktion ihren Schwerpunkt auf das Thema Digitalisierung legt.

Die Grünen-Fraktion will in der Aktuellen Stunde über den Klimawandel und die deutsche EU-Ratspräsidentschaft sprechen.

Quelle: DPA