Für Massenschnelltests

Thüringer Landrätin stellt Spahn Rechnung

Jens Spahn Berlin, DEU, 24.02.2021 - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, CDU, vor Beginn der Plenarsitzung im Bundest
Jens Spahn Berlin, DEU, 24.02.2021 - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, CDU, vor Beginn der Plenarsitzung im Bundest
© imago images/Jochen Eckel, Jochen Eckel via www.imago-images.de, www.imago-images.de

25. Februar 2021 - 18:25 Uhr

25.000 Euro-Rechnung für Massentest

Der thüringischen Landkreis Schmalkalden-Meiningen ist einer der vier am schlimmsten von der Pandemie betroffenen Landkreise bundesweit. Deshalb läuft dort seit Montag ein Massenschnelltest, den bereits 1200 Menschen genutzt haben.

Ungeklärt ist allerdings, wer die Kosten für die Aktion trägt. Das thüringische Gesundheitsministerium hatte schon abgewunken. Deshalb hat Landrätin Peggy Greiser jetzt eine Rechnung über 25.000 Euro an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn geschickt.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Neun Infizierte bei Massentest entdeckt

Spahn habe öffentlichkeitswirksam kostenlose Schnelltests für jedermann ab 1. März angekündigt, erklärte die Landrätin am Donnerstag in einem offenen Brief. Darauf berufe sie sich und fordere die Übernahme der für den Kreis entstehenden Kosten. Landrätin Greiser lud Spahn ein, den Kreis zu besuchen und sich ein Bild von der Testaktion zu machen.

Bei der seit dieser Woche laufenden Aktion waren bisher neun Corona-Infizierte entdeckt worden, deren Testergebnisse durch zusätzliche PCR-Tests bestätigt wurden. Die Inzidenz im Kreis Schmalkalden-Meiningen liegt aktuell bei 206,5. Über bundesweite Gratis-Schnelltests soll bei den anstehenden Bund-Länder-Beratungen zur Pandemie am 3. März gesprochen werden.

TVNOW-Dokus: Corona und die Folgen

Das Corona-Virus hält die Welt seit Monaten in Atem. Auf TVNOW finden Sie jetzt spannende Dokumentation zur Entstehung, Verbreitung und den Folgen der Pandemie.