Landesverwaltungsamt: Hilfe für Anschlagsopfer von Halle

16. Oktober 2019 - 16:50 Uhr

Nach dem Terroranschlag auf die Synagoge in Halle mit zwei Toten und zwei Schwerverletzten bietet das Landesverwaltungsamt in der Saalestadt jetzt Hilfe für Betroffene an. "Mit den Opfern in der jüdischen Gemeinde haben wir bereits Kontakt aufgenommen und unsere Hilfe angeboten", erklärte Ragner Wenzel, zuständiger Abteilungsleiter im Landesverwaltungsamt, am Mittwoch. "Zudem werden wir mit den Angehörigen der Todesopfer in Verbindung treten und auch hier unsere Hilfe anbieten."

Darüber hinaus seien noch andere Menschen von dem Anschlag direkt betroffen gewesen. "Menschen an den Anschlagsorten und entlang des Fluchtweges mussten sich in Sicherheit bringen und um ihr Leben fürchten. Auch für alle in diesem Zusammenhang Betroffenen bietet das Landesverwaltungsamt im Rahmen des Opferentschädigungsgesetzes Beratung und Hilfe an", so Wenzel.

Als Ansprechpartnerinnen für Betroffene, Ermittlungsbehörden und Opferschutzverbände stehen den Angaben zufolge Steffi Albrecht unter der Rufnummer +49.345 514.3100 oder per Mail unter steffi.albrecht@lvwa.sachsen-anhalt.de sowie Carolin Haupt unter +49.345 514.3314 oder per Mail unter carolin.haupt@lvwa.sachsen-anhalt.de zur Verfügung.

Quelle: DPA