Landesschülerrat plädiert für landesweite Schulschließung

14. März 2020 - 10:59 Uhr

Der Landesschülerrat Mecklenburg-Vorpommerns hat die Landesregierung zu einer konsequenten sofortigen Schließung aller Schulen im Land aufgefordert. "Die Osterferien beginnen in drei Wochen. Wenn wir ab Montag die Schulen schließen, können wir die kritischen, nächsten fünf Wochen überstehen, ohne die Gesundheit von Schüler*innen, Lehrkräften und deren Familien zu gefährden", erklärte Jiyan Yalcinkaya vom Landesschülerrat am Freitag in Schwerin. Der Unterricht müsse aber trotz Schulschließung gewährleistet werden. Keine Möglichkeit, vom selbstständigen Erarbeiten mit Schulbüchern bis zur Telefonkonferenz mit Lehrern, dürfe ungenutzt bleiben.

Die Interessenvertretung der rund 140.000 Schülern im Land mahnte zudem Sonderregelungen für die Oberstufe an. So hätten manche Abiturienten noch nicht alle notwendigen Noten erhalten. Deshalb gelte es, für die nachfolgenden Prüfungen und die Gesamtbenotung faire Regelungen zu finden.

Bis Freitagnachmittag wurde in Mecklenburg-Vorpommern nur für die Stadt Rostock und den Landkreis Ludwigslust-Parchim die Schließung der Schulen von Montag an verfügt. Die Landesregierung berät aber am Samstag, ob der Unterricht landesweit ausgesetzt wird.

Quelle: DPA