Landesregierung plant Öffnungen bei niedrigen Inzidenzen

Leere Tische und Stühle stehen vor einem Restaurant. Foto: Matthias Bein/dpa-Zentralbild/dpa
Leere Tische und Stühle stehen vor einem Restaurant. Foto: Matthias Bein/dpa-Zentralbild/dpa
© deutsche presse agentur

04. Mai 2021 - 17:21 Uhr

Magdeburg (dpa/sa) - Sachsen-Anhalts Landesregierung will in Landkreisen mit relativ niedrigen Infektionszahlen ab nächster Woche Lockerungen bei den Corona-Regeln ermöglichen. Dort könnten dann wieder die Außengastronomie, bestimmte touristische Angebote und die Außenbereiche von Schwimmbädern öffnen, kündigte die Regierung in Magdeburg am Dienstag an. Auch Modellversuche sollen dann möglich sein. Bedingung für die Öffnungen ist, dass die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis an fünf Werktagen hintereinander unter 100 liegt. "Draußen geht wieder vieles", sagte Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) nach einer Kabinettssitzung.

Dabei sollen grundsätzlich Geimpfte, negativ Getestete und Genesene gleich behandelt werden. Die Landesregierung will die Details der neuen Corona-Regeln im Laufe der Woche klären und spätestens am Freitag beschließen. Schon am Sonntag könnte die neue Landesverordnung gelten. Ab der fünftägigen Unterschreitung der 100er-Inzidenz greifen die Regeln der sogenannten Bundes-Notbremse nicht mehr. Die neue Landesverordnung soll nun regeln, welche Vorschriften dann gelten. Am Dienstag lag der Wert allerdings von allen 14 Kreisen Sachsen-Anhalts nur in Magdeburg unter 100, das allerdings schon den zweiten Tag in Folge.

Konkret stellte Wirtschaftsminister Armin Willingmann (SPD) generelle Erleichterungen für die Gastronomie bei Unterschreiten der Inzidenz von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen in Aussicht. Außengastronomie solle mit Tests und Kontaktnachverfolgung bei einer Inzidenz unter 100 möglich sein, sagte der Minister. Im Innenbereich seien Modellprojekte geplant. Als Beispiele nannte er die Bereiche Kunst, Kultur und Hotellerie. Bereits im April hatten im Rahmen eines Modellprojektes zwei Hotels in Mansfeld-Südharz geöffnet.

Außerdem soll nach Angaben Willingmanns bald auch wieder autarker Tourismus möglich sein. "Wir verstehen darunter das Anmieten von Ferienwohnungen, Ferienhäusern, Camping, aber auch Wohnmobilstellplätze oder vergleichbare Unterkünfte." Diese Regelung betreffe den jeweiligen Kreis und gelte auch für auswärtige Besucher, stellte Willingmann klar.

Auch Sport im Außenbereich solle wieder generell ermöglicht werden, sagte Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD). Dazu zählten auch Kontaktsportarten wie Fußball. Bei Mannschaftstraining müsste man einen negativen Corona-Test vorweisen. Der Spielbetrieb solle vorerst nicht wieder aufgenommen werden.

Bildungsminister Marco Tullner (CDU) sagte, dass die neue Eindämmungsverordnung wieder mehr Berufsorientierung und Praktika möglich mache.

© dpa-infocom, dpa:210504-99-465679/3

Quelle: DPA

Auch interessant