Landeskabinett in Schwerin berät über Maßnahmen gegen Virus

14. März 2020 - 12:10 Uhr

Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns ist am Samstagvormittag in Schwerin zu einer Sondersitzung zusammengekommen, um über geeignete Maßnahmen gegen die schnelle Ausbreitung des neuartigen Coronavirus im Land zu beraten. Dem Kabinett von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) liegt unter anderem eine sogenannte Allgemeinverfügung des Sozialministeriums vor, nach der der Besuch von Krippen, Kindergärten, Horten und Kindertagespflegestellen ab Montag landesweit untersagt werden soll. Es wird davon ausgegangen, dass sich Mecklenburg-Vorpommern dem Beispiel anderer Bundesländer anschließt und mit Beginn kommender Woche Schulbetrieb und Kinderbetreuung flächendeckend einstellt. Bislang gelten entsprechende Anordnungen im Nordosten nur für Rostock und den Landkreis Ludwigslust-Parchim.

Quelle: DPA