Land fördert Feuerwehren in Hessen mit 19 Millionen Euro

Peter Beuth (CDU). Foto: Frank Rumpenhorst/Archivbild
© deutsche presse agentur

23. Dezember 2019 - 10:50 Uhr

Für die Förderung von 213 Feuerwehrfahrzeugen sowie 46 Baumaßnahmen an Feuerwehrhäusern in Hessen hat das Land im Jahr 2019 mehr als 19 Millionen Euro eingesetzt. "Die Feuerwehren bilden das Rückgrat der nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr in unserem Land", sagte Innenminister Peter Beuth (CDU) der Deutschen Presse-Agentur in Wiesbaden. Dabei sei auch der Ausbau der Garantiesumme für den Brandschutz von ehemals 30 Millionen auf nun 40 Millionen Euro im Jahr 2019 eine wichtige Investition in die Sicherheit der Bürger. Bis zum Ende der Legislaturperiode werde die Summe noch auf bis auf 45 Millionen Euro steigen.

In Hessen gibt es mehr als 70.000 ehrenamtliche Einsatzkräften der Feuerwehren. Im Jahr 2018 hatte das Land für insgesamt 256 Fahrzeuge und 49 Baumaßnahmen 25 Millionen Euro investiert und damit eine Förderquote von mehr als 95 Prozent erreicht. Der Innenminister zeigte sich zuversichtlich, dass bis zum Ende des laufenden Jahres eine ähnlich hohe Förderquote erreicht wird. Dass das Land nun ein geringeres Finanzvolumen eingesetzt habe, liege an der geringeren Gesamtzahl der Anträge.

Die finanzielle Unterstützung der Feuerwehren sei aber nicht zurückgefahren worden. Das Land investiere vermehrt auch in andere Bereiche, erklärte Beuth. Neben den Mitteln für Material und die Infrastruktur werde die Ausbildung der Feuerwehrangehörigen sowie die Förderung des ehrenamtlichen Engagements in den Feuerwehren unterstützt. Als Beispiel nannte der Innenminister die hessische Landesfeuerwehrschule in Kassel, die zu einem modernen Feuerwehraus- und -fortbildungszentrum ausgebaut und dabei die Teilnehmerkapazität deutlich erweitert werden soll.

Quelle: DPA