Lampedusa: Mindestens 18 Flüchtlinge ertrunken

24. August 2014 - 20:46 Uhr

Bei einem erneuten Flüchtlingsdrama sind südlich der italienischen Insel Lampedusa 18 Migranten ums Leben gekommen. Sie waren auf einem Schlauchboot von Nordafrika nach Europa unterwegs, teilte die italienische Marine mit. Die Toten sind allesamt Männer. Weitere 73 Menschen an Bord dieses Bootes konnten nach den Angaben gerettet werden.

Marine, Küstenwache und Handelsschiffe nahmen an diesem Wochenende erneut Tausende Bootsflüchtlinge auf, um sie nach Italien zu bringen. Seit Freitag waren dies etwa 3.500 Migranten. So gingen am Sonntag 215 Menschen an Bord des Marine-Schiffes 'Fenice', davon 55 Frauen und 38 Minderjährige.