Lammert: Deutsche Sprache ins Grundgesetz

13. Februar 2016 - 13:32 Uhr

Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hat sich für einen neuen Anlauf ausgesprochen, die deutsche Sprache im Grundgesetz zu verankern. Auch durch die Debatte über ausreichende Sprachkenntnisse von Zuwanderern sei dieses Thema aktuell. Eine Aufnahme in die Verfassung hätte nach seiner Ansicht deshalb ganz praktische Auswirkungen und nicht nur "deklamatorischen Charakter".

Lammert verwies darauf hin, dass in den Verfassungen der deutschsprachigen Nachbarländer Österreich, Schweiz und Liechtenstein die deutsche Sprache als Landessprache bereits enthalten sei. Lammert wurden über 46.000 Unterschriften mit der Forderung nach Aufnahme in das Grundgesetz überreicht. Sie waren vom Verein für Deutsche Sprache (VDA) und dem Verein für deutsche Kulturbeziehungen im Ausland (VDA) gesammelt worden. Beide Vereine setzen sich dafür ein, dass sich der Bundestag damit befasst.