Lagarde: EZB soll in Frankfurt spürbarer werden

Christine Lagarde, Präsidentin der Europäischen Zentralbank. Foto: Francisco Seco/AP/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

16. Januar 2020 - 19:30 Uhr

Europas oberste Währungshüterin Christine Lagarde will die EZB an ihrem Stammsitz Frankfurt präsenter machen. "Als Präsidentin der Europäischen Zentralbank möchte ich, dass meine Institution den Geist dieser Gemeinschaft widerspiegelt und sich aktiv in sie einbringt", sagte die seit 1. November amtierende Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstagabend beim Neujahrsempfang der Stadt Frankfurt.

"Die Stadt ist ein Vorbild dafür, wie uns europäische Zusammenarbeit stärker machen kann", sagte die Französin. "Und dank ihrer Großzügigkeit und Offenheit ist es kein Wunder, dass ich mich hier sofort zuhause gefühlt habe."

Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) lobte den offenen Stil Lagardes: "Sie ist sicherlich die frankfurterischste EZB-Präsidentin seit Langem."

Quelle: DPA