12. Juli 2019 - 16:06 Uhr

Abriss nicht vor 2024

Die Ruhrtalbrücke zwischen Düsseldorf und Essen wird abgerissen. Das teilte der Landesbetrieb Straßen.NRW mit. Ein Neubau ist geplant. Die Bauarbeiten sollen nicht vor 2024 beginnen, sagte eine Sprecherin. Zunächst werde eine Machbarkeitsstudie erstellt. Danach kämen die Genehmigungsverfahren. Die neue Brücke soll sechsspurig werden.

Imposantes Bauwerk

Während der Bauzeit soll die Brücke vierspurig weiter befahren werden können. Zunächst soll der erste Teil der neuen Brücke neben der alten errichtet werden. Sobald er fertig ist, wird der alte abgerissen oder gesprengt. Dann soll an der Stelle der zweite Teil der neuen Brücke gebaut werden. 

Die 1966 fertiggestellte Ruhrtalbrücke, über die die A52 führt, ist mit 1.830 Metern die längste Straßenbrücke aus Stahl in Deutschland. Das imposante Bauwerk hat eine Höhe von 65 Metern und liefert den Autofahrern einen atemberaubenden Blick über das malerische Ruhrtal.

Quelle: DPA, RTL.de