Ein schwarzer Tag für AKK

Länderspiel-Premiere: Die Toilette für das dritte Geschlecht kommt

© deutsche presse agentur

20. März 2019 - 7:17 Uhr

AKKs Albtraum wird Realität

Ein schwarzer Tag für AKK: Bei ihrer Fastnachtsrede hatte Annegret Kramp-Karrenbauer in ihrer unnachahmlichen, humorigen Art noch gewitzelt, beim Länderspiel zwischen Deutschland und Serbien wird es nun Realität: Die Toilette für das dritte Geschlecht hält Einzug in deutschen Stadien.

Eigens ausgebildete Ordner

DFB, DFL und das Netzwerk der schwul-lesbischen Fußball Fanclubs "Queere Fans im Stadion" verständigten sich auf verschiedene Maßnahmen zur Stärkung der Rechte des genderneutralen Geschlechts "divers", nachdem der Gesetzgeber im Dezember vergangenen Jahres das dritte Geschlecht offiziell gemacht hatte. Fortan wird es bei Länderspielen Toiletten für das dritte Geschlecht geben.

Diese Unisex-Toiletten sollen sowohl von weiblichen als auch männlichen Fußball-Fans besucht werden dürfen. Eigens ausgebildete Ordner und Volunteers stehen den Besuchern mit Rat und Tat zur Seite.

Neue Sitten beim Stadioneinlass

Eine andere Maßnahme betrifft den Stadioneinlass. Entgegen der gängigen Praxis, dass Stadionbesucher von einem Ordner gleichen Geschlechts auf unerlaubte Gegenstände untersucht werden, dürfen die Fans bei Länderspielen künftig wählen, ob Männlein oder Weiblein Hand anlegen soll.

Und weitere Maßnahmen sind geplant. Vielleicht bleibt der CDU-Chefin bei diesen Aussichten das Lachen im Halse stecken.