Sie schlüpft in die Rolle der "Black Widow"

Lady Gaga als Gucci-Ehefrau Patrizia Reggiani - Hätten Sie sie erkannt?

26. November 2021 - 21:31 Uhr

Die krasse Verwandlung der Lady Gaga

Lady Gaga (35) ist ein Multitalent: Sie begeistert mittlerweile nicht mehr nur als Sängerin, sondern auch als Schauspielerin. Ab dem 2. Dezember ist sie in dem Kinofilm "House of Gucci" zu sehen und verkörpert Patrizia Reggiani, die Ex-Frau von Modezar Maurizio Gucci. Die krasse Verwandlung in "The Black Widow", wie die Italienerin genannt wurde, ist im Video zu sehen.

"Mir wurde schnell klar, dass es sehr schwer werden würde, sie zu spielen“

Die 35-Jährige nahm ihren Job sehr ernst: Anderthalb Jahre lang schlüpfte sie in die Rolle von Reggiani, um sie perfekt spielen zu können. Der Vorteil: Die beiden Hauptdarsteller Adam Driver (37) und Lady Gaga sind in dem biografischen Krimithriller kaum wiederzuerkennen! Doch das hatte auch seine Nachteile – denn die Sängerin bekam dadurch psychische Probleme. In unserem Interview verrät sie: "Ich fand die Geschichte total faszinierend, aber mir wurde auch schnell klar, dass es sehr schwer werden würde, sie zu spielen."

Bei der Premiere des Filmes in London schienen ihre Sorgen jedoch wieder vergessen – und sie spielte mit den Fotografen: Auf dem roten Teppich hob sie ihr lila Kleid so hoch, dass man ihre Strapse sehen konnte. Nur eine Woche später legte sie in New York einen ähnlichen Auftritt hin. Auf dem Weg zur "Late Show with Stephen Colbert" wehte ihr Dress so hoch, dass man ihren Schlüpfer sehen konnte. Versehen oder PR für den Film?

Worum geht's bei "House of Gucci"?

Der Film basiert auf dem Buch "The House of Gucci: A Sensational Story of Murder, Madness, Glamour and Greed" von Sara Gay Forden. Driver spielt darin Maurizio Gucci, den Enkelsohn von Guccio Gucci, der 1947 das weltberühmte Modehaus gründete. Lady Gaga schlüpft derweil in die Rolle von Maurizio Guccis (Ex-)Ehefrau Patrizia Reggiani (72), der nach dessen Ermordung im Jahr 1995 der Name "Schwarze Witwe" verliehen wurde. Drei Jahre später wurde sie schließlich wegen des Auftrags zum Mord an ihrem Ex-Mann zunächst zu 29 Jahren Gefängnis verurteilt. Die Strafe wurde schließlich auf 26 Jahre verkürzt, 2016 kam sie aber bereits nach 18 Jahren wegen guter Führung wieder frei. (rsc)