Kurzarbeit bei Tui Deutschland von April bis September

Das TUI-Logo vor der Firmenzentrale. Foto: picture alliance/Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild
© deutsche presse agentur

19. März 2020 - 9:30 Uhr

Bei Tui Deutschland sollen die Beschäftigten wegen der schwierigen Geschäftslage durch die Coronakrise für ein halbes Jahr in Kurzarbeit gehen. Die mit dem Management vereinbarte Regelung greife für die Zeit vom 1. April bis zum 30. September, hieß es in einer Information von Konzernbetriebsratschef Frank Jakobi an die Mitarbeiter. Das Unternehmen will demnach über die gesamte Phase verschieden hohe Anteile von Kurzarbeit in verschiedenen Bereichen einführen. Weitere Einzelheiten hierzu würden derzeit noch verhandelt, war am Donnerstag aus der Zentrale in Hannover zu hören.

Tui ist - wie viele andere Reiseveranstalter, Fluggesellschaften und Betriebe aus dem Gastgewerbe - aufgrund der globalen Verbreitung des neuen Coronavirus erheblich in Bedrängnis geraten. Die Gespräche über Kurzarbeit-Regelungen liefen bereits seit einigen Tagen.

Konzernchef Fritz Joussen muss zudem mit einem Sparkurs auf die wegbrechende Nachfrage nach Urlaubsreisen reagieren, Investitionen ohne vertragliche Bindungen und nicht unbedingt notwendige Ausgaben liegen auf Eis. Seit Dienstag holen die Tui-Airlines zusammen mit Lufthansa und Condor Zehntausende im Ausland festsitzende Urlauber nach Deutschland zurück. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) setzt sich für rasche staatliche Hilfen für Tui ein.

Quelle: DPA