Klimaaktivistin segelt über den Atlantik

Greta Thunberg vor dem Start: "Ich fühle mich ein bisschen seekrank"

14. August 2019 - 17:06 Uhr

Greta Thunberg zwei Wochen auf hoher See

Klimaaktivistin Greta Thunberg startet in ein neues Abenteuer. Die 16-jährige Schwedin will im September am UN-Klimagipfel in New York teilnehmen und reist mit einem Segelboot an. In zwei Wochen will sie gemeinsam mit ihrem Vater, einem Filmemacher und zwei Skippern den Atlantik überqueren. Wie sie sich vor der Reise fühlt, erzählt sie im Video.

"Es wird bestimmt unbequem, aber damit kann ich leben"

Am Mittwochnchmittag sticht die 16-Jährige mit der emissionsfreien Hochseejacht "Malizia II" in See. Und das ist garantiert kein Zuckerschlecken. Denn Greta und ihre Mitfahrer schlafen zwei Wochen lang unter Deck in Rohrkojen. Es gibt weder eine Dusche noch eine Toilette. Für die Notdurft muss der Aktivistin ein Eimer genügen. "Es wird bestimmt unbequem, aber damit kann ich leben", sagt Greta im Video.

Und was ist mit der Schule?

Die 16-jährige Schülerin hatte bereits im Juni angekündigt, ein Sabbatjahr einzulegen und erst im nächsten Jahr wieder zur Schule zu gehen. In den kommenden Monaten will sie unter anderem die USA, Kanada und Mexiko besuchen und bei verschiedenen Veranstaltungen für eine bessere Klimapolitik werben. Dazu gehört auch der Klimagipfel der Vereinten Nationen am 23. September in New York. Außerdem will sie an Demonstrationen teilnehmen.

Lesen Sie hier im RTL.de-Live-Ticker wie Gretas Segelabenteuer bisher verläuft.