Wenige Tage vor seinem 40. Geburtstag

Ehemaliger Handball-Nationalspieler Jens Tiedtke gestorben

© Imago Sportfotodienst

10. Oktober 2019 - 13:48 Uhr

Der frühere Handball-Nationalspieler Jens "Tito" Tiedtke ist wenige Tage vor seinem 40. Geburtstag nach schwerer Krankheit gestorben. Das gab sein ehemaliger Verein TV Großwallstadt bekannt.

Mehrere hundert Bundesliga-Einsätze

Mehr als 400 Bundesliga-Spieler hatte der gebürtige Koblenzer absolviert. Stationen waren unter anderem TUSEM Essen und zwei Mal TV Großwallstadt. Ab 1999 spielte der Kreisläufer für die deutsche Handball-Nationalmannschaft. In 64 Einsätzen erzielte er 92 Tore. Dabei nahm Tiedtke an den Weltmeisterschaften 2005 und 2009 teil. Der Deutsche Handballbund gedenkt ihrem ehemaligen Spieler auf der Startseite ihrer Homepage.

"Ich bin unfassbar traurig", sagte DHB-Vizepräsident Bob Hanning, der als Trainer mit Tiedtke in Wuppertal und Willstätt gearbeitet hatte: "Tito war nicht nur ein sehr guter Handballer, sondern ein in jeder Hinsicht bemerkenswerter Mensch, der einen festen Platz in unserem Herzen behält. Unsere Gedanken sind in dieser schweren Zeit bei seiner Familie."

Gehirntumor wurde 2006 entdeckt

Bereits im Oktober 2006 hatten Ärzte bei Tiedtke einen Hirntumor entdeckt, der aber erfolgreich entfernt wurde. Sein letzter Club, der TV Großwallstadt, gab jetzt über Facebook bekannt, dass "Tito" nach schwerer Krankheit verstorben ist. Der Club schreibt: "Wir verlieren nicht nur ein Aushängeschild des TVG und einen außergewöhnlich erfolgreichen Handballer, sondern vielmehr einen ganz besonderen und einzigartigen Menschen. Er war Vorbild für uns alle."