Verrückter Polizeieinsatz in Brandenburg

Riesenschildkröte randaliert auf Gartenterrasse

Polizisten posieren mit Eindringling
Polizisten posieren mit Eindringling
© Polizei Brandenburg an der Havel

14. September 2020 - 13:49 Uhr

Auf frischer Tat erwischt

Immerhin: Besonders schnell flüchten konnte dieser Eindringling im brandenburgischen Falkensee nicht. Deshalb gelang es Polizei und Feuerwehr die Riesenschildkröte praktisch auf frischer Tat zu erwischen. Ein Anwohner hatte am Samstagnachmittag den Notruf gewählt. Einfangen war trotzdem nicht so leicht, schließlich war das Tier einen Meter lang und etwa 60 Kilogram schwer.

Schildkröte "sehr aktiv"

Sie schmiss Stühle und Tische um, also ja, im weitesten Sinne kann man von Randale sprechen. Jedenfalls dürfte die Überraschung des Terrassen-Besitzers in Falkensee groß gewesen sein, als er plötzlich auf seinem Grundstück eine Riesenschildkröte entdeckte.

Auch Polizei und Feuerwehr hatten zunächst Probleme die "sehr aktive" Schildkröte zu bändigen. Schließlich trieben sie das Tier in eine Ecke und bauten ihr ein provisorisches Gehege. Ein amtlich gerufener Tierfänger konnte die Riesenschildkröte schließlich in Sicherheit bringen. Im Polizeibericht heißt es: "Die Bergung des schweren, unhandlichen Tieres in Vorbereitung auf den Transport verlangte den Kameraden einiges ab."

Erinnerungsfoto für die Beamten

Inzwischen hat sich auch der Besitzer gemeldet und durfte seine entlaufene Schildkröte wieder in Empfang nehmen. Laut Beamten war er "überglücklich, als man ihm mitteilte, dass seine Spornschildkröte unverletzt eingefangen wurde."

Der Einsatz dürfte den Beamten wohl noch in Erinnerung bleiben, kein Wunder, dass sie also noch ein Erinnerungsfoto mit dem Eindringling schossen. Und die umgeworfenen Stühle und Tische blieben zum Glück auch unbeschädigt.