RTL News>News>

Kurioser Einsatz in Heilbronn: Polizei beschlagnahmt 100 Brautkleider und sucht nach Besitzerinnen

Wo sind die Besitzerinnen?

Polizei beschlagnahmt 100 Brautkleider in Second-Hand-Laden

Polizei verteilt Brautkleider Nach Laden-Insolvenz beschlagnahmt
01:20 min
Nach Laden-Insolvenz beschlagnahmt
Polizei verteilt Brautkleider

30 weitere Videos

Second-Hand-Laden in Heilbronn musste wegen Corona schließen

So einen Einsatz hat man auch nicht alle Tage. Die Polizei hat 100 Brautkleider beschlagnahmt und ist jetzt auf der Suche nach ihren Besitzerinnen. Ein Secondhand-Laden im Kreis Heilbronn hatte diese offenbar angekauft, bevor er coronabedingt schließen musste. Das Problem: Die Frauen haben weder Geld noch ihre Brautkleider zurückbekommen.

Plötzlich hagelte es Anzeigen

Als Corona kam, musste der Secondhand-Laden schließen. Ärgerlich: Die Leiterin hatte zuvor zig Brautkleider angekauft. Die Aufträge wurden aber nicht mehr abgewickelt. Manuel Bär, Pressesprecher Polizei Heilbronn: „Der Fall hat begonnen zu Beginn des Jahres 2020. Da gingen die ersten Anzeigen ein, dass die Kleider bei der Frau in Zahlung gegeben wurden und man nichts von der Dame gehört hat.“ Dann hätte die Bräute nachgefragt, wo sich ihre Kleider befänden.

Seit das Geschäft im Frühjahr geschlossen worden sei, hätte es Anzeigen gehagelt. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft habe die Polizei dann einen Durchsuchungsbeschluss erwirkt, so der Sprecher. Dort fanden die Beamten dann mehr als 100 Kleider.

Polizeibeamte kennen Kleider schon in und auswendig

Die Brautkleider lagern jetzt alle auf der Polizeiwache – alle so drapiert, dass man sie im Endeffekt hoffentlich der richtigen Besitzerin zuordnen könne, so Manuel Bär. Dafür sorgt unter anderem seine Kollegin Lisa Rudolph. Die Polizeibeamtin hat alle Kleider im Blick. „Wenn jemand kommt und ein Foto bringt, dann kann ich schon ziemlich genau sagen, ob das Kleid noch da ist oder nicht“, sagt sie. Sie habe jedes schon 20 bis 30 Mal angeschaut und kenne schon alle Details.

Die Staatsanwaltschaft soll am Ende darüber entscheiden, was mit den Kleidern gemacht wird, die nicht von ihren Besitzerinnen abgeholt werden.