Kurden schlagen IS-Miliz vor Kobane zurück

IS-Kämpfer nahe der Stadt Kobane
IS-Milizen werden im Kampf um die syrische Stadt Kobane immer weiter zurückgedrängt.
dpa, Ulas Yunus Tosun

Strategisch wichtiger Hügel eingenommen

Kurdische Einheiten drängen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) immer weiter von der heftig umkämpften Stadt Kobane zurück. Nach mehr als drei Monaten gelang es den Kurden, IS-Dschihadisten von einem strategisch wichtigen Hügel vor der nordsyrischen Stadt zu vertreiben, wie die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte und kurdische Kämpfer bestätigte. Damit haben die Kurden die IS-Miliz fast komplett aus dem Stadtgebiet vertrieben. "Unsere Fahnen wehen auf dem Hügel, und unsere Kämpfer haben die komplette Kontrolle", sagte Idris Nassan, ein Sprecher der Kurden in Kobane.

Der Mischtanur-Hügel liegt zwei Kilometer südlich von Kobane. Die IS-Miliz hatte ihn Anfang Oktober vergangenen Jahres eingenommen und war dann weiter in die belagerte Stadt vorgerückt. Zeitweise brachten die IS-Kämpfer mehr als die Hälfte Kobanes unter ihre Kontrolle.

Doch seither gerieten die Dschihadisten zunehmend in die Defensive. Mit der Rückeroberung von Mischtanur konnten die verstärkten kurdischen Einheiten nun wichtige Versorgungswege des IS im Süden und Südosten von Kobane abschneiden. Nach Angaben der syrischen Beobachtungsstelle kontrollieren sie bereits wieder mehr als 80 Prozent der Stadt.