Kunstfälscher-Prozess: Angeklagter legt Geständnis ab

13. Februar 2016 - 13:10 Uhr

In dem spektakulären Kunstfälscher-Prozess um die vermeintliche Sammlung Jägers hat der Hauptangeklagte ein umfangreiches Geständnis abgelegt. "Alle Bilder habe ich allein gemalt", sagte Wolfgang B. vor dem Kölner Landgericht.

Er habe auch die Entscheidungen getroffen, wie und wo und zu welchen Preisen die Bilder verkauft werden sollten. Zuvor hatte das Gericht bei Geständnissen mildere Strafen in Aussicht gestellt. Den vier Angeklagten wird vorgeworfen, fast 50 Fälschungen von Avantgarde-Künstlern in den Kunstmarkt geschleust zu haben.