Kunst: 22 Jahre alte Pommes kostet 2.000 Euro

11. Februar 2016 - 10:14 Uhr

Eine Kunstgalerie muss für zwei 22 Jahre alte und inzwischen verschollene Pommes 2.000 Euro Schadenersatz zahlen. Das Oberlandesgericht München hat entschieden, dass die Galerie ihre Aufbewahrungspflicht verletzt hat.

Zwar befasste sich das Gericht nicht mit der Frage, ob die Fritten, die 1990 lediglich als Vorlage für ein Objekt in Kreuzform aus feinstem Gold namens 'Pommes d'or' dienten, selbst Kunst waren. Aber sie hätten allein deshalb einen wirtschaftlichen Wert: Eine Zeugin habe glaubhaft angegeben, dass sie die Fritten gerne für 2.500 Euro gekauft hätte.