Kulturgutschutz

Kultureinrichtungen im Landkreis Harz bilden Notfallverbund

Im Landkreis Harz schließen sich über 30 Museen, Bibliotheken und Archive zu einem Notfallverbund Kulturgutschutz zusammen. So wollen sie besser reagieren können auf Katastrophen wie Brände oder Hochwasser, hieß es am Mittwoch in einer Mitteilung der Beratungsstelle Bestandserhaltung Sachsen-Anhalt. Die Einrichtungen arbeiten eng mit der Feuerwehr und dem Technischen Hilfswerk zusammen. Im Notfall unterstützen sie sich mit Material und Personal gegenseitig. Konkrete Aufgaben sind den Angaben zufolge eine Alarmbereitschaft, Notfallübungen und Fortbildungen.

Neben der Reaktion auf Katastrophen soll es auch um die Prävention gehen, um Schäden an unwiederbringlichen Kunstwerken und einmaligem Kulturgut zu vermeiden.

Den Angaben zufolge ist es der erste derartige Verbund in einem Flächenkreis in Sachsen-Anhalt. Die Vereinbarung soll am 30. November in Halberstadt unterzeichnet werden. Beteiligt sind Schlösser und Burgen wie Wernigerode und Falkenstein, zahlreiche kleinere Kirchen und Archive im Oberharz.