Aufwärtstrend in der Nationalmannschaft, aber ...

Kroos: Die Europameisterschaft kommt für uns zu früh

© imago/MIS, Bernd Feil/M.i.S., imago sportfotodienst

1. September 2019 - 13:50 Uhr

Deutschland zählt nicht zum engren Favoritenkreis

Toni Kroos zählt die Nationalelf trotz des guten Starts in die EM-Quali noch nicht zu den Titelanwärtern bei der EM.

Kroos: Ein bisschen fehlt noch

"Um bei dem Turnier auch ein Mitfavorit zu sein, fehlt uns schon noch ein bisschen was. Aber ich finde, dass wir auf einem guten Weg sind", sagte der 29-Jährige 'WamS'. "Ich sehe uns schon jetzt besser als vor der WM", so Kroos. "Ich habe ein gutes Gefühl für das nächste Turnier, bin aber auch sicher, dass wir dieses eine Jahr noch brauchen, um uns noch besser einzuspielen."

Löw setzt nach Pause wieder auf Kroos

Kroos steht nach einer von Bundestrainer Joachim Löw gewährten Auszeit bei den Juni-Länderspielen in Weißrussland (2:0) und gegen Estland wieder im DFB-Aufgebot. Mit 92 Länderspielen ist er der derzeit erfahrenste Akteur. "Toni Kroos ist schon auch ein wichtiger Faktor, er ist nach wie vor ein glänzender Fußballer", sagte Löw vor dem Treffen des DFB-Teams am Montag in Hamburg.

Dort empfängt der DFB am Freitag im Rahmen der EM-Quali die Niederlande und am darauffolgenden Montag tritt die deutsche Nationalmannschaft in Belfast gegen Nordirland an. RTL überträgt beide Spiele ab 20.15 Uhr live.