Persönliche Worte im TV

Kronprinzessin Mette Marit: So offen spricht sie über ihre chronische Krankheit

© dpa, Silas Stein, sis vco

23. Oktober 2019 - 11:49 Uhr

„Ich bin schon viel öfter erschöpft als früher“

Gerade war die norwegische Kronprinzessin Mette-Marit noch mit ihrem Mann Haakon (46) auf Deutschland-Tour. Jetzt hat sie im norwegischen TV über ihre unheilbare Krankheit gesprochen. Die 46-Jährige leidet an chronischer Lungenfibrose und geht sehr offen mit dem Thema um. Mette Marits Lungenfunktion nimmt durch die Erkrankung konstant ab. Das spürt die Kronprinzessin auch körperlich: "Ich bin schon viel öfter erschöpft als früher."

Mette Marit: „Meine Tagesform schwankt immer mehr“

Mette Marit lebt schon seit einiger Zeit mit der Diagnose Lungenfibrose: "Es gibt Situationen, die denke ich, schon kräftezehrender sind als früher und auch meine Tagesform schwankt immer mehr. Aber ich lebe ja nun schon mehrere Jahre damit, und ich habe einfach nicht gewusst, was es ist. Deshalb habe ich mir immer Druck gemacht."

Ihr Ehemann Haakon steht immer an ihrer Seite, und für diesen Halt ist Mette Marit ihm sehr dankbar. Die dreifache Mutter kann auf die volle Unterstützung ihrer Familie setzen: "Dass ich mich nicht länger unter Druck setzen muss, das ist wirklich gut. Dafür bin ich wirklich dankbar und ich habe eine wirklich verständnisvolle Familie, die mich total unterstützt. Ich muss sagen, ich bin sehr beeindruckt von Haakon, dass er bei diesem Projekt so 'dabei' ist."

Mette Marit und Haakon auf Deutschland-Tour

Gerade erst war das norwegische Kronprinzenpaar in Deutschland unterwegs. Die Stationen: Düsseldorf, Berlin, Köln und Frankfurt. Mette Marit machte Werbung für die norwegische Literatur und besuchte unter anderem die Frankfurter Buchmesse.