Harte Kritik gegen Anti-COVID-19-Kampagne der schottischen Regierung

So leicht kann man sich mit Corona anstecken - Video zeigt, wie schnell das Virus sich ausbreitet

25. September 2020 - 21:37 Uhr

Anti-Corona-Spot sorgt für Aufruhr

Eine junge Frau steckt ihren Großvater mit dem Corona-Virus an – eine kurze Zeit im gleichen Raum reicht laut dem Anti-Corona-Spot der schottischen Regierung dabei schon aus. Das Virus wird mit grünlichem Schleim dargestellt, der an jeglichen Oberflächen haften bleibt, am Ende ist das Virus nicht nur an sämtlichen Oberflächen, sondern trifft auch den älteren Mann. Wie die Regierung versucht, die Menschen zu sensibilisieren, sehen Sie im Video.

"Verbreite das Corona-Virus nicht unter denen, die du liebst"

Es ist eine krasse Visualisierung des Virus, dass seit Anfang diesen Jahres die ganze Welt beschäftigt. Am Ende des Spots werden die Worte "Verbreite das Corona-Virus nicht unter denen, die du liebst" eingeblendet. Anscheinend eine harte, aber eindeutige Erklärung dazu, was Menschen anrichten können, die sich zu wenig Gedanken um die Verbreitung von Covid19 machen. "Sechs Menschen – zwei Haushalte – zwei Meter Abstand", heißt es darunter.

Kritik an "Panikmache" durch die Regierung

Am Ende des Spots werden die Menschen auf die allgemeinen Regeln während der Pandemie hingewiesen. "Fakten: Gesicht bedecken, Menschenmassen vermeiden, Hände waschen, Zwei Meter und Social Distancing", heißt es im Video. Menschen, die das Video gesehen haben, sind empört und bezeichnen den Spot als "Panikmache". "Ich verstehe, dass sie wollen, dass die Menschen die Regeln befolgen, aber das könnte zu mehr Schaden führen, als Gutes bewirken", schrieb ein User bei Twitter. Vor allem für Kinder sei es nicht zu rechtfertigen, sie derart zu erschrecken. Andere bezeichnen die Kampagne als "verhängnisvolle Panikmache" und ein weiterer Nutzer schreibt sarkastisch "Gut gemacht, dass ihr Menschen, die ihre Familie lieben, in etwas gruseliges und ekelhaftes verwandelt habt".

„Habt ihr nicht gehört, dass draußen eine Pandemie umgeht?“

Ein schottischer Regierungssprecher äußerte sich bereits zu den Vorwürfen der Bevölkerung. Die Kampagne sei speziell für 18-44-Jährige konstruiert worden und sei während der Entwicklung getestet worden. Laut den Tests sei der Videospot durchaus effektiv. Und auch aus der Bevölkerung gibt es Menschen, die sich für die Kampagne aussprechen. "Hier wird aber viel gemeckert. Sie haben den Virus nicht kreiert, sie erzählen euch nur, wie er funktioniert.", schreibt ein User verständnislos über die Aufregung der Anderen. "Es ist keine Sache der Meinung. Passt aufeinander auf." In Schottland wurde am Mittwoch die höchste Zahl an Infektionen seit Beginn der Pandemie verzeichnet. "Natürlich versucht der Spot uns davon abzuhalten, Menschen anzufassen, die nicht in unseren Haushalten leben.", meldete sich ein weiterer User zu Wort. "Habt ihr nicht gehört, dass draußen eine Pandemie umgeht?"