Finsterer Look in Südafrika

Kriegerprinzessin? Charlène von Monaco setzt sich gegen Nashorn-Wilderei ein

Charlene von Monaco kämpft gegen Wilderer.
Charlene von Monaco kämpft gegen Wilderer.
© Instagram

12. August 2021 - 9:36 Uhr

Darum zeigt sich Fürstin Charlène von Monaco im Kriegerinnen-Look

Wird Charlène von Monaco (43) jetzt zur Kriegerprinzessin? Die Fürstin sorgt mit einem neuen Foto für Verblüffen. Aber was soll uns dieser eigenwillige Look eigentlich sagen?

Hinter dem Foto steckt ein persönliches Anliegen der Frau von Fürst Albert

Stark geschminkte Augen, krasse Schwarz-Weiß-Optik, bannender Blick. Den Arm anklagend Richtung Kamera ausgestreckt. So kriegerisch und entschlossen zeigt sich Charlène auf Social Media. Was das soll? Spielt die Adelige bald in einem großen Postapokalypse-Blockbuster mit?

Nein. Stattdessen verbreitet sie im Look der Kriegerin eine wichtige Botschaft. "Rhino-Horn ist nicht cool. Lasst uns den Gräueltaten ein Ende setzen, die unsere wertvolle Tierwelt einem Risiko aussetzen", schreibt sie dazu. Dazu muss man wissen, dass sie sich aktiv im Tierschutz einsetzt. Genauer gesagt gegen die Nashorn-Wilderei.

Deswegen sind Wilderer scharf aufs Nashorn

In ihrem Heimatland Südafrika lebt laut "WWF" rund 70 Prozent der globalen Nashorn-Population. Warum dort viel gewildert wird? Nun, die Hörner der Tiere gelten in bestimmten Kulturkreisen als Heilmittel. Das zermahlene Horn soll angeblich fiebersenkend, entgiftend und krampflösend wirken. Laut "WWF" ist zudem der Glaube verbreitet, es könne bei Masern, Schlaganfall und Epilepsie helfen. Wissenschaftliche Belege für all diese Wirkungsweisen gibt es nicht, wie die Tierschutz-Organisation feststellt.

Momentan befindet sich die Royal in Südafrika, ihrer Heimat. Und das schon monatelang. Sie muss noch wegen einer HNO-Erkrankung dort verweilen. In Monaco wartet unterdessen ihre Familie: Fürst Albert (63) und die Zwillinge Jacques und Gabriella (6). Allerdings glaubt nicht jeder an diese Geschichte. Es wird bereits spekuliert, dass die Scheidung der Royals nur eine Frage der Zeit sei.

Und auch die Reaktionen auf ihr Kriegerinnen-Bild sind gemischt. Während manche Fans die noble Initiative loben, gibt es auch kritische Stimmen zu hören. "Geh bitte heim zu deinen Kinder", heißt es in einem Kommentar. Wann das genau passiert, weiß im Moment wohl nur die Fürstin selbst. (nos)