Krieg in der Ostukraine: "Immer wieder hören wir die Einschläge der Artillerie

21. April 2015 - 17:54 Uhr

RTL-Reporter Dirk Emmerich berichtet aus Debalzewo

Eine Waffenruhe, die nur auf dem Papier existiert: In der Ostukraine wird gekämpft – mit Raketen und Artillerie. Obwohl die Waffen schweigen sollten, haben die prorussischen Separatisten die strategisch wichtige Stadt Debalzewo eingenommen. War also der diplomatische Verhandlungsmarathon von Minsk umsonst? Fakt ist, die Hoffnungen auf Frieden in der Ostukraine schwinden. Das zeigt die Reportage von Dirk Emmerich.

Krieg in der Ostukraine
Trotz Krieg vor seiner Haustür: Dieser Mann will sein Zuhause nicht verlassen.

Emmerich berichtet aus dem bis zuletzt schwer umkämpften Debalzewo, das nun unter Kontrolle der prorussischen Separatisten ist. Zwischen den Fronten die Zivilbevölkerung. "Ich bleibe hier, das ist ist meine Heimat. Ich gehe erst, wenn sie auch mein Haus zusammengeschossen haben", sagt ein Mann im Gespräch mit unserem Reporter. Das Minsker-Abkommen, das auf Drängen von Bundeskanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Hollande zustande gekommen war, ist noch nicht einmal eine Woche alt und scheint Makulatur.