Krieg der Tablets: iPad Air gegen ALDI, Nokia und Microsoft

23. Oktober 2013 - 11:19 Uhr

Apple & Co. präsentieren neue Geräte

Die Elektronik- Riesen haben sich für das Weihnachtsgeschäft auf dem Markt der Tablet-Computer in Stellung gebracht: Apple präsentierte gerade eine neue iPad-Generation, Nokia stieg neu in das Geschäft ein, Microsoft macht einen weiteren Anlauf mit seiner Marke Surface - und auch der Discounter ALDI mischt kräftig mit.

Apple zeigt das neue iPad Air
Neues aus dem Hause Apple: Das iPad Air soll ab dem 1. November das Geschäft mit den Tablets aufmischen.
© dpa, Facundo Arrizabalaga

Nokia stellte dreieinhalb Jahre nach dem iPad-Debüt sein erstes Tablet vor. Das Gerät mit der Bezeichnung Lumia 2520 läuft mit dem aufgefrischten Betriebssystem Windows RT 8.1 von Microsoft. Es lehnt ans Design der Lumia-Smartphones an und hat einen großen Zehn-Zoll-Bildschirm sowie schnellen LTE-Datenfunk. Nokia will bei seinem Tablet Stärken wie hochwertige Kamera-Technik und den hauseigenen Kartendienst ausspielen. Außerdem soll das Display auch bei starkem Sonnenlicht gut nutzbar sein. Das Tablet kommt zunächst nur in Finnland, Großbritannien und den USA auf den Markt. Der Preis ist noch unbekannt.

Die neuen Microsoft Modelle Surface 2 und Surface Pro 2 sind dagegen ab sofort in 21 Ländern erhältlich. Beide Geräte warten mit weniger Gewicht, besseren Displays und schnellerer Rechenleistung als die Vorgängermodelle auf. Für zwei Jahre bietet Microsoft seinen Kunden zudem kostenlos 200 Gigabyte Speicher über seinen Online-Dienst SkyDrive an.

Was kann das neue iPad Air?

Apple präsentierte in San Francisco die neue Generation des iPads. Das größere Modell ist jetzt deutlich dünner, leichter und leistungsstärker. Es kommt am 1. November unter dem Namen iPad Air auf den Markt und kostet ab 479 Euro. Äußerlich wurde es mit schmalen Seitenrändern an das Design des kleineren iPad mini angepasst. Es ist jetzt nur noch 7,5 Millimeter dick statt zuvor 9,4 Millimetern. Das Gewicht wurde von 700 auf weniger als 500 Gramm gesenkt.

Das kleinere iPad Mini bekam ein besseres Display und einen schnelleren Chip und kostet jetzt 389 Euro statt 329 Euro. Zugleich behält Apple auch die ein Jahr alte erste Version im Programm und verkauft sie jetzt günstiger ab 289 Dollar.

Apple ist damit trotzdem weiterhin teurer als die Konkurrenz. So verkaufen Google und Amazon ihre 7-Zoll-Tablets, die noch etwas kleiner als das iPad mini sind, bereits ab 229 Euro. ALDIs neues Tablet kostet sogar nur knapp 100 Euro. Vom 24. Oktober an verkauft der Discounter ein Android-Tablet im 7-Zoll-Format. Das Lifetab E7312 kostet 99,99 Euro, verfügt über einen 1,4 GHz schnellen Dual-Core-Prozessor und 8 GByte internen Speicher (durch eine MicroSD-Karte erweiterbar auf 64 GByte). Das Gerät wiegt nur 305 Gramm und hat eine 2-Megapixel-Kamera.