RTL News>News>

Kreta-Krokodil bleibt in Stausee

Kreta-Krokodil bleibt in Stausee

Fänger geben auf

Das fast zwei Meter lange flüchtige Krokodil Sifis schwimmt trotz mehrerer Fangversuche weiter frei in einem Stausee auf Kreta. Zuerst war das Tier im Juli in dem See nahe der Hafenstadt Rethymnon gesichtet und gefilmt worden. Jetzt hat ein Krokodil-Experte seine Bemühungen aufgegeben, das Tier einzufangen.

Wissenschaftler aus Heraklion sowie der Katastrophenschutz hatten zunächst versucht, Sifis in einen Käfig mit einem toten Huhn als Köder zu locken. Als dies scheiterte, holten die Behörden Ende August den französischen Krokodil-Fänger Olivier Behra. Jetzt reiste dieser unverrichteter Dinge ab, wie die Athener Zeitung 'Ta Nea' berichtete.

Das Tier soll vier bis sieben Jahre alt und etwa 1,80 Meter lang sein, wie der Experte den Behörden sagte. Das Geschlecht habe er nicht feststellen können. Die Behörden gehen davon aus, dass Sifis als Jungtier ein Haustier war. Der Besitzer setzte es wahrscheinlich aus, als es zu groß wurde. Am Ufer des Sees versammeln sich seit Juli immer wieder Schaulustige. Läden verkaufen Kroko-Andenken. Cafés und Tavernen am Stausee machen gute Geschäfte, wie Reporter von vor Ort berichten.