Herzstillstand während des Spiels

Kreisliga-Kicker rettet Schiedsrichter das Leben

Seiffert
Seiffert
Roland Gerold

Schnelles Eingreifen rettet Leben

Ein Kreisliga-Kicker wird zum Lebensretter: Beim Testspiel zwischen dem SV Merseburg-Meuschau und SV Burgwerben in Sachsen-Anhalt ereignet sich auf einmal ein dramatischer Zwischenfall. Der Schiedsrichter der Partie erleidet mitten auf dem Platz einen Herzstillstand, bange Minuten vergehen. Doch durch das beherzte Eingreifen von Amateur-Spieler Fridtjof Seiffert kann das Leben des Schiris gerettet werden.

Retter ist Gesundheitspfleger

Rund 30 Minuten waren beim Testkick gespielt, als es zu den dramatischen Szenen kam. "Ich sah noch, wie der Schiedsrichter plötzlich pfiff, auf die Knie sackte und auf einmal nach vorne umfiel", erzählte Seiffert der "Mitteldeutschen Zeitung".

Das große Glück für den Unparteiischen: Seiffert ist gelernter Gesundheitspfleger, kennt sich mit Abläufen in Notsituationen aus. "Ich stand nur wenige Meter von ihm entfernt und rannte sofort hin", sagte er. "Ich hatte ihn anfangs in die stabile Seitenlage gedreht und jemanden aufgefordert, einen Notruf abzusetzen." Der Amateurspieler fühlte den schwachen Puls des Mannes und begann sofort mit der Herzdruckmassage.

Schiri mittlerweile aus Krankenhaus entlassen

Seiffert war währenddessen telefonisch mit der Leitstelle verbunden und bekam immer wieder Anweisungen, bis der Rettungswagen eintraf. Schon da konnten die Helfer wieder einen leichten Puls fühlen. Das schnelle Eingreifen des Kickers rettete vermutlich das Leben des Schiedsrichters - der mittlerweile sogar schon wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden konnte und keine Folgeschäden zu befürchten hat.

Für Held Seiffert ging es kurz nach dem Spiel direkt in den Urlaub. "In den ersten ein, zwei Tagen gingen mir die Momente auf dem Platz durch den Kopf", meinte der Lebensretter. Die freien Tage hatte er sich nach seiner Heldentat auf jeden Fall verdient.