Gesetz ist Gesetz

Ordnungsamt bricht Pokalspiel ab - mitten im Elfmeterschießen

© Imago Sportfotodienst

22. August 2019 - 16:15 Uhr

Eklat um Amateurpokalspiel

Das ist nur echt "Made in Germany", wie es ein User auf Facebook kommentierte. Im rheinland-pfälzischen Kreispokal hat das Ordnungsamt ein Amateurspiel im Elfmeterschießen abgebrochen - weil es den Nachbarn zu laut wurde.

Nur noch wenige Schützen standen aus

Gibt es nicht? Gibt es doch! Nachdem sich Pirates FC aus Frankenthal (C-Klasse) und der SV Studernheim (B-Klasse) einen echten Pokalfight geliefert hatten, ging die Partie beim Stand von 2:2 ins Elfmeterschießen.

Es ist der Traum eines jeden Kreisligakickers. Das Flutlicht brennt, die Dramatik lässt einen in die Rolle eines Cristiano Ronaldo beim entscheidenden Elfmeterschießen im Champions-League-Finale schlüpfen. Rund 30 Zuschauer fiebern mit.

Um 22.15 Uhr eröffnet der erste Schütze der Gäste das Elfmeterschießen. Pirates-Schlussmann Sven Heiler ist mit dem Fingerspitzen am Ball, kann den Einschlag aber nicht verhindern. Aber die Hausherren schlagen zurück, Treffer, 1:1. Doch dann das: Aus, aus, das Spiel ist aus!

Nach Angaben der Pirates betraten zwei Mitarbeiter vom Ordnungsamt Frankenthal das Spielfeld und bereiteten dem Spaß wegen gestörter Nachtruhe ein Ende. Dabei hätten nur noch jeweils vier Schützen ausgestanden. "Durch die darauffolgenden Gespräche wurde im Endeffekt wahrscheinlich mehr Zeit auf dem Gelände verbracht, als wenn man die Elfmeter hätte ausführen lassen", klagte der Club.

Offenbar fühlten sich die Anwohner von der nächtlichen Pokaldramatik gestört und riefen das Ordnungsamt auf den Plan. Nach RTL-Informationen gab es wohl schon häufiger Ärger. Der Hartplatz der Friedrich-Ebert-Schule liegt mitten in einem Wohngebiet mit hohen Mehrfamilienhäusern.

Eine Sprecherin der Stadtverwaltung bestätigte der Zeitung Rheinpfalz, dass Spiele gegen 21.30 Uhr beendet sein müssten. Ab 22 Uhr gelte Nachtruhe, der Abbruch sei um 22.25 Uhr durchgesetzt worden. Es habe keine andere Option gegeben. "Das habe ich in 25 Jahren noch nicht erlebt", sagte der Sprecher des Südwestdeutschen Fußballverbands, Oliver Herrmann, der DPA.

Das Spiel müsse jetzt neu angesetzt werden, ergänzte der Sprecher des Fußballkreises Rhein-Pfalz, Peter Schakewitsch - hoffentlich zu einer früheren Uhrzeit.