Nach Feuerdrama im Krefelder Zoo

„Emotional haben wir Familienmitglieder verloren“ - was passiert jetzt mit den toten Affen?

03. Januar 2020 - 11:46 Uhr

Nur zwei Schimpansen haben das Feuer im Affenhaus überlebt

Der Schock über die Tragödie ist Zoosprecherin Petra Schwinn noch deutlich anzumerken, als sie auf der Pressekonferenz über den schrecklichen Verlust des Krefelder Zoos sprechen muss. In der Neujahrsnacht hatte vermutlich eine in Deutschland verbotene Himmelslaterne ein Feuer im Affenhaus ausgelöst. Fast alle Tiere darin kamen ums Leben. Schwinn erklärte nun, was jetzt mit den toten Affen passieren soll.

Zoomitarbeiter mussten die Kadaver aus dem Affenhaus holen und identifizieren

Nach dem Brand im Krefelder Zoo
Das Affenhaus im Krefelder Zoo wurde durch das Feuer komplett zerstört.
© dpa, Marcel Kusch, mku sab

Alle toten Affen konnten noch identifiziert werden, wie die Zoosprecherin erklärte. "Hochachtung an unsere Mitarbeiter, die die ganz schwere Aufgabe übernommen haben, die Tiere gestern aus dem Haus zu holen", sagte sie. "Emotional haben wir Familienmitglieder verloren", so die Sprecherin, denn der Zoo habe Jahrzehntelang mit den Tieren gearbeitet und sie versorgt. "Das ist sehr, sehr tragisch für uns."

Die Tiere seien alle durch Rauchgasvergiftungen oder Brand zu Tode gekommen, so Polizeisprecher Gerd Hoppmann. "Ich habe schon sehr viele Brandleichen gesehen und war dann etwas betroffen zu sehen, dass Affen dann den Menschen im Tode, im Brand verendet, sehr ähnlich sind", sagte der erfahrene Ermittler sichtlich bewegt auf einer Pressekonferenz. Er erklärte, dass die Polizei davon ausgeht, dass drei Frauen das Feuer mit einer Himmelslaterne auslösten.

Die toten Affen können nicht bestattet werden

Anteilnahme nach dem Brand im Krefelder Zoo
Viele Menschen stellten Kerzen vor dem Krefelder Zoo auf und legten Blumen nieder.
© dpa, Alexander Forstreuter, wst

Die Trauer über die ums Leben gekommen Tiere ist riesengroß. Trotzdem wird es keine Bestattung geben. Da Menschenaffen Wildtiere sind, können sie in Deutschland nicht beerdigt werden, erklärte Zoosprecherin Schwinn. Gesetzlich ist es so geregelt, dass bei uns nur Haustiere auf Tierfriedhöfen bestattet werden können.

"Wir haben zwar heute ein Angebot von einem Tierkrematorium bekommen, allerdings wurden die Tiere dem Veterinäruntersuchungsamt übergeben", sagte die Zoosprecherin. Dort werden alle Affenkadaver noch einmal gründlich obduziert, bevor sie vermutlich – wie für tote Zootiere üblich – in eine Tierbeseitigungsanlage gebracht werden.

Krefelder Zoo will interne Trauerfeier für die Affen abhalten

Krefelder Zoo - Orang-Utans bei Brand gestorben
Der Krefelder Zoo will eine Trauerfeier für die toten Affen abhalten, damit die Mitarbeiter Abschied nehmen können.
© dpa, Roland Weihrauch, rwe pil

Allerdings kündigte Schwinn an, dass der Zoo eine interne Trauerfeier für die Affen abhalten wolle. Das Abschiednehmen sei für die Mitarbeiter "extrem wichtig". Ob es auch eine öffentliche Trauerfeier für die Tiere geben wird, konnte die Sprecherin allerdings noch nicht sagen. "Wir müssen selber sehen, wie wir jetzt die nächsten Schritte einleiten", erklärte Schwinn.

Die Anteilnahme und die Spendenbereitschaft nach dem Unglück sind immens. Viele Menschen hatten spontan vor dem Zoo Kerzen aufgestellt und Blumen niedergelegt. "Die Unterstützung der Bevölkerung emotional und finanziell überwältigt uns", sagte Schwinn.

Wie Sie dem Krefelder Zoo helfen können, haben wir hier zusammengefasst.