Krebs rettet sich durch Amputation

04. Juni 2018 - 18:57 Uhr

Was man nicht alles für die Freiheit tut

Um nicht im kochenden Wasser verenden zu müssen, greift dieses Schalentier zu drastischen Mitteln.

Arm ab für die Freiheit

Was man nicht alles tut, um den süßen Duft der Freiheit riechen zu dürfen. Das dachte sich auch dieser Krebs und schnitt sich prompt im Angesicht des nahenden Koch-Todes die eigenen Schere ab. Der Mann, der dieses Schauspiel auf Video eingefangen hat, schrieb später im Netz: "Ich habe ihn am Leben gelassen. Ich habe ihn mit nach Hause genommen und ziehe ihn jetzt im Aquarium auf". Wer hätte gedacht, dass diese Geschichte am Ende doch noch ein vegetarisches Happy End hat.