Russland wirft Deutschland und den USA Arbeit an Biowaffen in der Ukraine vor

Putin behauptet: Deutschland beteiligt sich an 30 Biolaboren in der Ukraine

Wladimir Putin führt mit Russland Krieg in der Ukraine.
Wladimir Putin führt mit Russland Krieg in der Ukraine.
© RTL

19. April 2022 - 8:58 Uhr

Betreibt Deutschland gemeinsam mit den USA Biowaffen-Labore in der Ukraine? Genau das wirft Russland Deutschland nun vor. Beweise für diese Behauptung gibt es keine. Eine genauere Untersuchung zeigt: An den Vorwürfen ist sehr wahrscheinlich nichts dran!

Lese-Tipp: Alle aktuellen Informationen rund um den Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit im Liveticker

Russland: Deutschland und USA arbeiten in der Ukraine an Biowaffen

"Bestätigten Informationen zufolge hat die deutsche Seite im Bereich der biologischen Sicherheit ihre Arbeit eng mit ihren amerikanischen Verbündeten koordiniert, die in der Ukraine ein Netz aus mindestens 30 biologischen Laboren geschaffen haben." Das sagte Maria Sacharowa, Sprecherin des russischen Außenministeriums, am Samstag dem russischen Staatssender "RT".

Im Klartext heißt das: Die USA sollen in der Ukraine mindestens 30 Biolabore betreiben. Und: Deutschland arbeitet in dem umkämpften Land angeblich zusammen mit den Vereinigten Staaten an biologischen Waffen.

Doch was ist dran an diesen Vorwürfen?

USA sprechen von biologischen Laboren in der Ukraine

U.S. State Department Under Secretary for Public Affairs Victoria Nuland attends a news conference at the Presidential Palace in Nicosia, Cyprus, April 7, 2022. REUTERS/Yiannis Kourtoglou
Victoria Nuland sprach über Forschungslabore in der Ukraine.
© REUTERS, YIANNIS KOURTOGLOU, YK/AB

Ganz neu sind die Behauptungen nicht, auch wenn sie bislang nicht so offen von Putins offiziellen Kanälen vorgebracht worden waren. Bereits vor einer Woche hatte eine russische Webseite vermeldet, dass in der Ukraine 30 Labore gefunden worden seien, in denen vermutlich Biowaffen hergestellt würden.

Lese-Tipp: Wegen EU-Boykott: Jetzt droht Russland dem Westen

Die Vorwürfe erhielten zusätzliche Aufmerksamkeit, als die US-Staatssekretärin Victoria Nuland am Tag darauf erklärte, in der Ukraine gebe es biologische Forschungslabore, die unter anderem von den USA unterstützt würden. Allerdings: Nuland sprach keineswegs von Waffenlaboren, sondern von medizinischen Einrichtungen. Dennoch verbreitete sich die Nachricht schnell über die sozialen Netzwerke.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Russland: Friedrich-Loeffler-Institut soll an Biowaffen forschen

Auch Deutschland wurde schon zuvor in Zusammenhang mit den angeblichen Biowaffen in der Ukraine genannt: Das russische Verteidigungsministerium beschuldigte das deutsche Friedrich-Loeffler-Institut, in der Ukraine an Biowaffen zu forschen.

Die Einrichtung forschte tatsächlich in der Ukraine. Auch in diesem Fall ging es allerdings nicht um militärische, sondern um medizinische Zusammenarbeit. Das Institut erforsche in Charkiw 140 verschiedene Parasiten, erklärte Forschungsdirektor Thomas Mettenleiter dem "Deutschlandfunk".

Ukraine-Krieg: Immer wieder falsche Nachrichten aus Russland

Russland, Maria Sacharowa Pressekonferenz in Moskau  MOSCOW, RUSSIA - MARCH 24, 2022: Russian Foreign Ministry Spokeswoman Maria Zakharova during a press briefing on Russia s current foreign policy. Russian Foreign Ministry/TASS PUBLICATIONxINxGERxAU
Maria Sacharowa verbreitete mehrfach ungeprüfte Nachrichten.
© IMAGO/ITAR-TASS, IMAGO/Russian Foreign Ministry, www.imago-images.de

Russland verbreitet seit Monaten immer wieder falsche Nachrichten im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine. Sacharowa, die nun von einer Beteiligung Deutschlands gesprochen hatte, fiel dabei mehrfach besonders negativ auf, indem sie ungeprüfte Geschichten verbreitete. Der Schweizer Tages-Anzeiger bezeichnete Sacharowa daher als "Putins Cheftroll".

Lese-Tipp: Ukraine-Krieg: So arbeitet das RTL-Verifizierungsteam

Beobachter befürchten, dass Moskau von angeblichen Biowaffenlaboren in der Ukraine sprechen könnte, um einen eigenen Angriff mit Biowaffen in der Zukunft besser verschleiern zu können. Biowaffen gehören laut der UN zur Gruppe der Massenvernichtungswaffen. Durch ihren Einsatz können beispielsweise Krankheiten oder Gifte innerhalb einer Bevölkerung verbreitet werden. (jda)