Krankheit einfach wegwischen: Riesenwirbel um Puppe mit Masern

Die Masern-Puppe 'Cicciobello Morbillino' des Herstellers Giochi Preziosi sorgt in Italien für mächtig Ärger.
© Giochi Preziosi

08. April 2018 - 16:49 Uhr

Die Puppe 'Cicciobello Morbillino' bringt Italiens Gesundheitsbehörde auf die Palme

Die Masern einfach mit einer Creme abwischen - das können Kinder bei der Puppe 'Cicciobello Morbillino'. Die Masern-Puppe des Herstellers 'Giochi Preziosi' hat für einen Riesen-Eklat gesorgt. Denn sie verharmlose ein sehr ernstes Problem, sagen Kritiker.

Fast 5.000 Masern-Erkrankungen und vier Todesfälle im Jahr 2017

Im Jahr 2017 gab es in Italien 4.900 Masern-Erkrankungen und vier Todesfälle. Im Vergleich dazu wurden in Deutschland knapp über 900 Masern Fälle gemeldet.

Die zahlreichen Todesfälle belegen, dass es sich bei Masern um keine harmlose Kinderkrankheit handelt. Um die Epidemien in den Griff zu bekommen, hat Italien 2017 eine Impfpflicht für alle Kinder und Jugendliche unter 17 Jahren eingeführt. Eltern müssen ihre Kinder gegen zehn Krankheiten impfen lassen, unter anderem gegen Mumps, Kinderlähmung, Tetanus, Meningitis, Keuchhusten und eben Masern. Weigern sich die Eltern impfen zu lassen, darf der Nachwuchs nicht in den Kindergarten oder in die Schule. Außerdem drohen saftige Geldbußen.

Gegen den Zwang gab es erheblichen Widerstand in der Bevölkerung. Die Vor- und Nachteile von Kinderimpfungen werden auch in Deutschland seit Jahren diskutiert.

Hersteller produziert bereits seit Jahren Puppen für Doktor-Spiele

Kein Wunder also, dass die italienische Gesundheitsbehörde gegen die Puppe Sturm läuft. So warnte der Präsident des italienischen Gesundheitsinstituts ISS in einer Mitteilung, dass Masern keine harmlose Kinderkrankheit seien, sondern schwere und bleibende Schäden hervorrufen und sogar zum Tod führen könne.

Die Forderung, die Masern-Puppe aus dem Handel zu nehmen, kommt für Hersteller 'Giochi Preziosi' nicht infrage. Es produziere schließlich seit Jahren Puppen mit Erkrankungen, damit Kinder "Doktor spielen" können.