Life
Hilfreiche Alltags-Tipps und bewegende Storys mitten aus dem Leben

Krankenschwester hält Sepsis für Grippe: Ihr Mann stirbt beinahe

Krankenschwester hält Sepsis für Grippe
Krankenschwester hält Sepsis für Grippe Ihr Mann stirbt beinahe 01:20

Es begann mit Kopfschmerzen und Schüttelfrost

Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Fieber, erhöhter Puls, Atemnot: Symptome, die einer Grippe ähneln. Das dachte sich auch die Krankenschwester Kirsten Bland, als ihr Mann diese Symptome schilderte. Doch dahinter verbarg sich keine Grippe, sondern eine lebensbedrohliche Sepsis, wie die 'Daily Mail' berichtete.

Die Haut von Rob Bland färbte sich gelb

Rob Bland aus England wäre fast gestorben, weil sich seine Gallensteine infiziert hatten und eine Sepsis auslösten. Weil die Symptome der Blutvergiftung der einer Grippe ähneln, erkannte selbst seine Frau, die Krankenschwester ist, dies nicht. Seine Frau Kristin nahm den Zustand ihres Mannes erst ernst, nachdem er so gelb "wie Homer Simpson" geworden war. Sofort kam er daraufhin ins Krankenhaus.

Kirsten Bland fühlt sich schuldig, dass sie die Symptome nicht früher erkannt hat. Eine Sepsis kann im schlimmsten Fall zu Organversagen und zum Tod führen. Die infizierten Gallensteine wurden entfernt und Rob Bland geht es wieder besser. Wie die Krankenschwester nun vor dieser heimtückischen Krankheit andere Menschen warnt, sehen Sie im Video.

In Deutschland erkranken ca. 150.000 Menschen pro Jahr an Sepsis

Weil die ersten Anzeichen einer Grippe ähneln können, wird eine Sepsis oft nicht erkannt. Das macht sie so heimtückisch. Alleine in Deutschland erleiden pro Jahr ca. 150.000 Menschen eine Blutvergiftung. Fast 60.000 Menschen sterben jährlich daran. Damit ist die Sepsis die dritthäufigste Todesursache. Hier erfahren Sie, was Sie alles über eine Blutvergiftung und deren Folgen wissen sollten.

Mehr Life-Themen