Kran in Leipziger Innenstadt umgestürzt - ein Toter

Kranunfall in der Leipziger Innenstadt
Die Unterseite des Krans ragt nach dem Unglück steil in die Höhe.
dpa, Hendrik Schmidt

Ein weiterer Bauarbeiter mit Verletzungen im Krankenhaus

Ein Bauarbeiter ist bei einem spektakulären Kranunfall in der Leipziger Innenstadt ums Leben gekommen. Der 53 Jahre alte Mann saß in der Kanzel des Autokrans, als dieser am Morgen aus noch ungeklärter Ursache plötzlich nach hinten umkippte. Der Kranführer wurde nach Polizeiangaben eingequetscht und erlitt tödliche Verletzungen. Die Unterseite des Krans mit den Rädern ragte nach dem Unfall steil in die Höhe.

Ein 57 Jahre alter Kollege des Mannes, der auf dem Kran gestanden hatte, konnte sich gerade noch mit einem Sprung retten. Er verletzte sich dabei am Gesicht und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Drei weitere Bauarbeiter blieben unverletzt.

Der Autokran war in der Fußgängerzone aufgestellt worden, um einen anderen, stationären Kran abzumontieren. "Wir können bloß von Glück reden, dass noch keine Passanten unterwegs waren", sagte die Polizeisprecherin. Die Straße gehört zu den Flaniermeilen in Leipzigs Innenstadt. Dort gibt es auch verschiedene Restaurantterrassen.