Kramer-Blackout: "Schiri, ist das das Endspiel?"

Christoph Kramer
Christoph Kramer hatte im WM-Finale einen ziemlich heftigen Blackout.
dpa, Diego Azubel

Für den Weltmeistertitel ist Christoph Kramer über die Schmerzgrenze hinaus gegangen. Das hat Final-Schiedsrichter Nicola Rizzoli einer italienischen Zeitung berichtet.

Nach dem Zusammenprall im WM-Finale mit Argentiniens Ezequiel Garay wusste Kramer nicht mehr, wo er überhaupt ist. "Er kam zu mir und fragte: 'Schiri, ist das das Finale?' Ich dachte, er macht einen Witz, und sagte, er soll die Frage wiederholen. Da sagte er: 'Ich muss wissen, ob das wirklich das Finale ist.' Ich sagte verblüfft 'Ja', und er antwortete: 'Danke, das war wichtig, das zu wissen'", sagte Rizzoli der 'Gazzetta dello Sport'.

Der italienische Referee erzählte weiter: „Ich habe Bastian Schweinsteiger informiert, und Kramer ist ersetzt worden.“ In der 31. Spielminute wurde der Mittelfeldspieler von Borussia Mönchengladbach ausgewechselt. Für ihn kam Andre Schürrle in die Partie.

Trotzdem konnte Kramer nach dem WM-Triumph an der Siegerehrung teilnehmen. Ein wenig benommen zeigte er sich aber immer noch. "An viel kann ich mich nicht erinnern, aber das ist auch egal jetzt", sagte Kramer nach der Pokalübergabe im Jubelrausch. "Ich muss einen Gruß an meine Oma senden, die hatte Geburtstag."