RTL News>Kino>

Kostümfilm „Corsage“: Kaiserin Sisi zeigt den Stinkefinger

Heile Welt vor Alpenpanorama? Gibt’s hier nicht!

Kostümfilm „Corsage“: Kaiserin Sisi zeigt den Stinkefinger

Sisi  (Vicky Krieps) in "Corsage"
Sisi (Vicky Krieps) hadert mit ihrem Alter, ihrer Figur und nicht zuletzt sich selbst
FELIX VRATNY

von Mireilla Zirpins

Nach der erfolgreichen RTL+ Serie noch ein Film über Sisi? Ja, und zwar einer der sich die Kaiserin in der Midlife-Crisis vornimmt. In „Corsage“ darf Sisi richtig zickig sein und auch mal den Stinkefinger zeigen. Was, echt jetzt?

Kettenrauchen und Fluchen: Süßliche Sisi ist hier Fehlanzeige

Gleich in der ersten Szene zeigt uns Hauptdarstellerin Vicky Krieps (spielte mit Daniel Day Lewis in „Der seidene Faden“), auf was wir uns bei ihrer Sisi einlassen müssen. Eine Zofe schnürt die Wespentaille von Kaiserin Elisabeth auf rekordverdächtige 43 Zentimeter, da zucken bei der „Chefin“ die Mundwinkel. „Hol mir mal die Lotti“, schnippt sie. Und es ist klar, dass die das Mieder wohl noch enger zurren kann. Immerhin: Sisi hat sich ihren Namen gemerkt. Denn „die Finni“ und „die Hanni“ kann sie nicht auseinanderhalten. Ihr Gatte Kaiser Franz Joseph hingegen weiß genau, an welcher der beiden Bediensteten mehr Fleisch dran ist.

Sie merken schon, Regisseurin Marie Kreutzer schlägt hier klar nicht die Richtung der süßlichen „Sissi“-Filme mit Romy Schneider ein, sondern eher die der RTL-Serie. Auch ihre Sisi masturbiert, ist aber deutlich älter als die in der Serie. Wir feiern ihren 40. Geburtstag mit ihr. Besser gesagt feiern eigentlich die anderen, denn die Kaiserin ist sichtlich angewidert nicht nur von der Feier, sondern auch vom Älterwerden. „Mit 40 löst eine Frau sich auf“, beschreibt sie ihr Unbehagen gegenüber dem eigenen Körper. Und irgendwann fühlen wir uns mit ihr unbehaglich, wenn’s nicht nur im Bett mit FJ, wie der „Franzl“ hier heißt, nicht fluppt, sondern auch das erotische Geplänkel mit dem Reitlehrer und ihrem Cousin Ludwig II in die falsche Richtung läuft. Sisi scheint immer mehr aus der Kontrolle zu geraten, nicht nur ihren Kindern gegenüber.

Kaiser Franz: Techtelmechtel mit 18-Jähriger

FJ beziehungsweise Kaiser Franz Joseph aus "Corsage"
FJ beziehungsweise Kaiser Franz Joseph.
Felix Vratny/Alamode Film

Und was tut der Kaiser, der hier mal ganz explizit kein schöner Mann ist? Na, der schnackselt mit der 18-Jährigen Anna Nahowski, nur mit weniger Nacktheit dargestellt als in der RTL-Serie. Die Liaison, die Sisi zur Weißglut bringt, ist sogar historisch verbürgt – ganz anders als die zahlreichen sexuellen Sehnsüchte Sisis, die hier dargestellt werden, etwa mit Friseurin Fanny (der in der Serie eine Vorgeschichte als Prostituierte dazu erfunden wurde).

Lese-Tipp: Kaiser Franz war kein Kind von Traurigkeit – so vergnügte er sich nebenbei

Wie es Sisi förmlich aus dem Gesicht fällt, als sie vom Techtelmechtel ihres Gatten erfährt, wie sie zwischen kindlicher Begeisterung und depressiver Teilnahmslosigkeit pendelt, das spielt Vicky Krieps wirklich ergreifend, mit sprödem Charme und enorm uneitel. Ihre Sisi ist immer ungeschminkt, von einer burschikosen Natürlichkeit, ja, sie wirkt manchmal fast verhärmt und dann doch wieder unfassbar schön. Eine Frau, die nicht nur mit dem Älterwerden nicht gut klarkommt, sondern auch nach vier Geburten mit ihrem Körper hadert, die unfassbar wenig isst und unfassbar viel sportelt und dazu noch nicht verarbeitet hat, dass ihr erstgeborenes Kind mit nur zwei Jahren starb.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Heroin und Tattoos: War das Sisis Welt?

Leichte Kost ist das nicht, aber Marie Kreutzer versucht, dem Ganzen mit Sisis unorthodoxem Verhalten komödiantische Momente einzuhauchen. Die Mischung funktioniert nicht immer, weil sie noch so viel mehr will. Sie lässt keinen Zweifel daran, dass Sisis Welt im Film ganz sicher nicht hundertprozentig der Realität entspricht, ob sie nun Heroin spritzt oder ihrer Zofe ein Partnertattoo stechen lässt (Sisi hatte aber ganz sicher eine Tätowierung). Dazu tragen schon die gewollten Anachronismen bei, etwa ein moderner Wischmopp, der lässig vor einem Gemach bei Hofe lehnt, oder die verwitterten Paläste, die vor 150 Jahren ganz sicher noch nicht in diesem Zustand waren. Da darf die Harfistin auch „As Tears Go By“ (von 1964) anstimmen. Auch der Soundtrack ist modern, aber nicht so poppig wie etwa der von „Marie Antoinette“.

Warum diese Modernisierung? Wir sehen Sisi mal durch ihre Brille – und mal durch unsere von heute, denn die Kaiserin ist längst sowas wie eine der ersten Pop-Ikonen. Jeder hat ein Bild von ihr im Kopf, kennt ihr Konterfei. Und genau damit spielt Marie Kreutzer im Film. Sisi herrscht den Porträtkünstler an, er solle halt einfach ein altes Bild von der Wand abmalen. Macht er dann auch. Und FJ, pardon: Franz Joseph stichelt, Sisi habe sich jünger gemacht.

Ja, heile Welt vor Alpenpanorama gibt’s hier nicht. Wer Weihnachten immer die Romy-Schneider schaut, wird hier nicht glücklich. Für Fans der „Sisi“-Serie auf RTL+ ist „Corsage“ eine prima Vorbereitung auf die zweite Staffel, die gerade gedreht und Weihnachten ausgestrahlt wird .

Lese-Tipp: Das große Sisi-Quiz – testen Sie Ihr Wissen!