Wegen Corona: Bye-bye Bargeld?

Bald könnten wir sogar mit Whatsapp bezahlen

Das Zahlen per Whatsapp soll in Indien schon Ende Mai starten
© DPA

07. Mai 2020 - 15:29 Uhr

Kontaktloses Zahlen wegen Corona-Pandemie weit verbreitet

Den Deutschen ist ihr Bargeld eigentlich heilig, doch seit Corona ist das bargeldlose Bezahlen auf dem Vormarsch. Der Bezahlvorgang soll so in Zeiten der Pandemie hygienischer sein. Limits für die kontaktlose Kartenzahlung ohne PIN-Eingabe wurden erhöht und Dienste wie Paypal freuen sich über neue Kunden. Der Zahlungsdienstleister hat im vergangenen Quartal weltweit gut 10 Millionen neue Nutzer an Land gezogen. Doch es tauchen ständig neue Konkurrenten in Sachen bargeldloser Bezahlung auf. Bald könnten wir unsere Einkäufe sogar schon per Whatsapp zahlen.

+++ Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie jederzeit in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Alle Bezahlvarianten unter einem Dach

An Angeboten für das Zahlen ohne Bares mangelt es nicht. Mit Paypal, Google Pay oder Apple Pay kann man sogar ganz aufs Portmonee verzichten und mit dem Smartphone zahlen. Bei uns begegnet einem das noch nicht so häufig, in anderen Ländern sind solche Bezahldienste aber schon gang und gäbe. Über sechs Millionen Niederländer nutzen beispielsweise die App Tikkie, um in Geschäften zu bezahlen oder anderen Geld zu senden. Jeder kann die App nutzen, unabhängig von seiner Bank. Beliebt, wenn beispielsweise jemand das Geld für ein gemeinsames Geschenk oder auch nur einen Kaffee vorgestreckt hat. Per Whatsapp lassen sich die entsprechenden Zahlungsanforderungen an Freunde verschicken.

Finanzexperte René Fischer erklärt im RTL-Gespräch, dass genau solche Apps, die viele Funktionen unter einem Dach vereinen, zukünftig erfolgreich sein werden: "Der Kunde erwartet eigentlich, möglichst viele Bezahlvarianten abgebildet zu haben. Das heißt: Wenn er für einen Freund etwas überweist nach einem gemeinsamen Abendessen, wenn er ein Fahrrad online bestellt  oder wenn er an der Ladenkasse bezahlt, dass er dann idealerweise mit dem gleichen Bezahlverfahren das Ganze abbilden kann."

Whatsapp will mit Bezahlfunktion durchstarten

 Facebook will sogar seine eigene Digitalwährung auf den Markt bringen
Facebook will sogar seine eigene Digitalwährung auf den Markt bringen
© imago images/photothek, Thomas Trutschel/photothek.net, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Beim bargeldlosen Bezahlen will auch der Messengerdienst Whatsapp bald mitspielen. Seit 2018 testet Whatsapp eine Bezahlfunktion, wir könnten uns also schon bald per Smartphone-Chats Geld ohne eine zusätzliche App Geld zusenden. Laut dem Onlineportal money.com soll der Start in Indien gemacht werden - und zwar schon Ende Mai.

Whatsapp-Mutterkonzern Facebook will sogar noch viel weitergehen und eine eigene Digitalwährung namens Libra einführen. Mehr dazu erfahren Sie hier. 

Bargeldloses Bezahlen auch noch nach Corona im Trend?

Fraglich ist, ob der Trend zum Zahlen ohne Scheine und Münzen auch nach Corona noch anhalten wird, oder ob gerade die Deutschen wieder auf ihr geliebtes Bargeld zurückgreifen werden. Finanzexperte René Fischer glaubt, dass digitales Zahlen sich weiter ausbreiten wird. "Corona hat eigentlich das, was sonst mehrere Jahre dauert, jetzt auf verschiedene kurze Monate reduziert. Und die Kunden nutzen es. Und wir glauben, dass es so weitergeht."

TVNOW-Doku: Was wir aus der Krise lernen

Welche Lehren können wir aus der bisher größten Krise der Nachkriegszeit ziehen? Wir haben mit Experten gesprochen. War der Staat zu inkonsequent? Wurden die Schulen zu schnell geschlossen? Was tun gegen den Hamsterchaos? Und was ist der tatsächliche Grund, dass tausende Urlauber auf der ganzen Welt gestrandet sind? Sehen Sie hierzu die TVNOW-Doku: "Was wir aus der Krise lernen".