Chinesische Stadt in Sorge

Wuhan: Zweite Corona-Infektionswelle befürchtet

Wuhan: Zweite Corona-Infektionswelle befürchtet
© imago images/Xinhua, Shen Bohan via www.imago-images.de, www.imago-images.de

07. April 2020 - 10:13 Uhr

Schutzmaßnahmen gegen Corona sollen verstärkt werden

Hohe Funktionäre fordern die Einwohner der chinesischen Millionenmetropole Wuhan, Epizentrum der Virus-Epidemie, auf, ihre Schutzmaßnahmen zu verstärken und - so gut es geht - zuhause zu bleiben. Hintergrund des Aufrufs ist die Befürchtung, dass es zu einer zweiten Infektionswelle kommen könnte, meldet 'Ärzteblatt'.

Lockerung seit Ende März

Auf dem Festland Chinas sind die täglichen Fallzahlen seit dem Höhepunkt der Krise im Februar zwar stark zurückgegangen, so dass Peking die Industrien des Landes wieder hochfahren konnte. Die Funktionäre sind jedoch besorgt über die Gefahr einer so genannten zweiten Welle, da jeden Tag Dutzende neue Covid-19-Fälle mit Reisenden aus dem Ausland gemeldet werden.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Laut 'Ärzteblatt' hätten zudem Berechnungen britischer Mathematiker für das Fachmagazin "Lancet Public Health" gezeigt, dass es im Sommer zu einer zweiten Erkrankungswelle kommen könnte, sofern Wuhan zu abrupt wieder zum Alltag übergehen sollte. Ende März fing Wuhan damit an, die strengen Regelungen während der Quarantäne nach und nach zu lockern, nachdem die Infektionszahlen zumindest offiziell bis auf "Null" zurückgingen.

TVNOW-Doku: Stunde Null Teil 2 - Wettlauf mit dem Virus

Das Corona-Virus hält Deutschland und den Rest der Welt weiter in Atem. Nach dem erfolgreichen ersten Teil der Doku "Stunde Null" vor zwei Wochen gleichen die Autoren in der zweiten TVNOW-Doku "Stunde Null - Wettlauf mit dem Virus" die verschiedenen Maßnahmen einzelner Länder rund um den Globus mit den aktuellen Empfehlungen von Forschern ab.