RTL News>News>

Kommentar zum angeblichen Regierungs-Bruch zwischen CSU und CDU

Kommentar zum angeblichen Regierungs-Bruch zwischen CSU und CDU

Horst Seehofer Innenminister Horst Seehofer trifft den Bundeskanzler der Republik Österreich. Sie vereinbaren eine enge Zusammenarbeit in der Flüchtlingsfrage. Im Fokus steht das Ziel, die EU-Aussengrenzen besser zu schützen. *** Horst Seehofer Inter
Horst Seehofer (CSU)
imago stock&people, imago/Mike Schmidt, (c)Mike Schmidt

Fake-News oder Satire: "Titanic" twittert Falschmeldung über Seehofer

Dass Horst Seehofer das Unionsbündnis zwischen CDU und CSU aufkündigen will, ist eine Fake-Meldung. Dass alle trotzdem darauf aufspringen, ist genau das, was dieser Tweet wohl beweisen wollte. Dass es sich hierbei um Satire handelt, stimmt allerdings nicht.

Ein Kommentar von Thorben Pollerhof

Alle haben darauf gewartet

„…müssen wir uns jetzt darauf vorbereiten, schon bei der nächsten Bundestagswahl mit einer neuen Bayern-CDU anzutreten“, heißt es in dem Tweet, der angeblich Volker Bouffier zitiert. Ausgesendet wurde er von einem Twitter-Account namens „@hrtgn“, der volle Name lautet „hr Tagesgeschehen“ und lässt damit auf den Hessischen Rundfunk schließen. Geht man aber einige Tage in der Timeline zurück, merkt man, dass es meist private Tweets sind, die bis zum heutigen Tag verfasst wurden und wenig mit dem Hessischen Rundfunk zu tun haben. Tatsächlich gehört der Account Moritz Hürtgen, einem Redakteur des Satiremagazins „Titanic“.

Vorgeführte Medien

BILD, Focus und n-tv: Alle haben sie den Tweet als Eilmeldung aufgenommen. Das wollte Moritz Hürtgen damit wahrscheinlich beweisen. Journalisten recherchieren nicht mehr, was sie berichten. Schließlich hätte es nur ein paar Scrolls gebraucht, um herauszufinden, dass es kein hr-Account ist. Oder vielleicht wollte er beweisen, welche explosive Stimmung in deutschen Redaktionsräumen herrscht. Und das alles nur wegen der Krise zwischen CDU und CSU. Oder aber er wollte zeigen, wie leicht es ist, falsche Nachrichten unter falscher Flagge zu veröffentlichen.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Das ist keine Satire

Was für ein großartiges Satiremagazin die „Titanic“ ist, wollte er hoffentlich nicht damit beweisen. Denn diese Aktion hat nichts mit Satire zu tun. Es ist keine humoristische Übertreibung dieses politischen Konflikts, sondern einfach gesagt eine Lüge. Denn es geht um den Kontext. Die „Titanic“ darf gerne alles schreiben, was sie sich über CDU und CSU in den Kopf setzt. Solange es den satirischen Kontext-Rahmen nicht verlässt. Ändert man nun aber das Bild und den Namen eines Twitter-Accounts und lässt die Menschheit im Glauben, man wäre eine öffentlich-rechtliche Nachrichtenquelle, wird es zur Täuschung. Dann sind es nur Fake News. Und das ist wahrscheinlich nicht das, was Moritz Hürtgen damit wollte. Oder?