2019 M01 12 - 17:13 Uhr

Kommentar von Dany Altmayer

Was für ein Aufreger! Der 50 Jahre alte französische Schriftsteller Yann Moix hat in einem Interview gesagt, er könne sich nicht in 50 Jahre alte Frauen verlieben, denn er fände sie "zu alt".  Und er setzt noch einen drauf: Es läge an ihren Körpern, die seien einfach nur gewöhnlich, während die Körper 25-jähriger Frauen außergewöhnlich seien.

Waaaaas? Ein alternder Mann sagt, er stehe auf jüngere Frauen und ihre Körper?!? Noch nie gehört. Wo ist die News? Sehen wir das nicht täglich, gerade aktuell bei Michael Wendler?

Neu daran ist, dass es so offen ausgesprochen wird. Frauen, die in diesem Alter sind, wissen natürlich, dass viele Männer so denken und sich so verhalten. Und ganz klar: Es tut weh.

Aber was ist nun die beste Reaktion auf diese Provokation?

Variante 1: Gegenschlag

Von vielen Frauen wird Yann Moix nun auf seinem Instagram Account beschimpft und verunglimpft. Er sei hässlich und alt. Keine Frau, ob 25 oder 50, wolle ihn lieben. In einer Kolumne in der spanischen Zeitung "El Pais" schreibt die Autorin sogar, keine 50-jährige Frau wolle einen Typen wie ihn, dem "die Hoden bis zu den Knöcheln hängen". Die Reaktion ist verständlich, aber doch recht pubertär.

Variante 2: Erklärversuche aus der Biologie und Soziologie

Warum gibt es so häufig die (Achtung, Wortwitz) Paarung älterer Herr und jüngere Frau? Ist es die Angst vor der eigenen Vergänglichkeit, dem eigenen Tod, die Männer bis ins hohe Alter in die Arme von jugendlichen Damen treibt? Aber warum lassen sich 25-jährige Frauen überhaupt auf eine Beziehung mit einem 50-Jährigen ein?

Umgekehrt gibt es das ja auch: Moderne betagte Luxus-Ladys, die es zu hohem Ansehen, Status und Geld gebracht haben, schmücken sich heutzutage auch gerne mit einem jungen Toyboy am Arm. Sehr verallgemeinert gesprochen handelt es sich hier wohl eher um ein Phänomen von Macht und Statusdenken als um Liebe (Ausnahmen bestätigen selbstverständlich die Regel!).

Variante 3: Gegenbeweis führen

"Guckt mal, Männer, so viele tolle Frauen um die 50 gibt es!"

Als Reaktion auf das Interview werden in sämtlichen Medien reihenweise Schönheiten um die 50 aufgezählt: Halle Berry, Jennifer Aniston, Sandra Bullock, Julianne Moore, Juliette Binoche, Gwyneth Paltrow, Monica Belluci, Sophie Marceau, Julia Roberts, Nicole Kidman, Katja Riemann, Anke Engelke undundund - und sogar über 60 kann man noch extrem gut aussehen, wie Kim Cattrall (62) oder Hannelore Elsner (76) beweisen.

Das stimmt und es funktioniert und ist ja auch irgendwie toll und bestärkend. Andererseits: Haben wir es wirklich nötig, uns anzupreisen? Ist es nicht eigentlich selbstverständlich, dass Menschen jeden Alters und jeden Geschlechts, mit jedem Gewicht und jeder Hautfarbe liebenswert und anziehend sind? Wollen wir uns wirklich auf diese Art und Weise beurteilen lassen?

Variante 4: Mit Gelassenheit überhören

Bloggerin Charlotte Montpezat schreibt in der französischen "Huffington Post": Mit 50 ist die Zeit des Kinderkriegens und die Zeit der familiären Pflichten für die Frau vorbei. Jetzt ist die Zeit der Freiheit und der Freude! Die Zeit ist gekommen, in der wir es nicht mehr zulassen, dass Männer über uns und unsere Attraktivität urteilen. In der wir uns nicht mehr über "Fuckability" und MILF-Faktor definieren (lassen).

Who the fuck ist Yann Moix und weshalb sollte es mich interessieren, was er über seine sexuellen Vorlieben zu sagen hat?!? Das Alter ist nur eine Zahl und der Körper ist nur eine Hülle für die Seele. In der Liebe können sich alle Seelen verbinden, jeden Alters, jedes Geschlechts. Daran habe ich mit 25 geglaubt – daran glaube ich auch mit (fast) 50 Jahren.