Kommentar von RTL-Redakteur Marco Büttner

Aufstehen und hinschauen: Was wir gegen den rechten Wahnsinn tun können!

Aufstehen und hinschauen: Was wir gegen rechten Wahnsinn tun können!
© dpa, Nicolas Armer, nar wst

24. Februar 2020 - 9:24 Uhr

"Wir alle haben versagt!" - Ein Kommentar von Marco Büttner

Hanau, Halle, der Mord an Walter Lübcke, die Killer des NSU: Wenn Antisemiten, Rassisten und Nazis in Deutschland töten, ist das Entsetzen groß – und die Frage noch größer: Wer hat versagt? Die Antwort ist fürchterlich banal: Wir alle! Denn zur bitteren Wahrheit gehört: Einen irren, bewaffneten Nazi mit oder ohne Waffenschein wird kein eilig verschärftes Gesetz, kein Waffenregister und kein einsamer Streifenpolizist mehr aufhalten können. Dann ist es schon zu spät.

Unsere Waffen sind stumpf geworden

Aufhalten muss man ihn, bevor er zum Mörder wird - mit den schärfsten Waffen, die eine Gesellschaft hat: Mit Anstand. Einer klaren Haltung. Einer offenen Debatte über die Ursachen von Hass. Doch unsere Waffen sind oft stumpf geworden: Wer mit Stimmen der völkisch geprägten AfD in Thüringen eine Wahl zum Ministerpräsidenten annimmt, hat keinen Anstand. Wer heimlich mitstimmt, hat keine Haltung. Wenn sich seit Jahren Denken und Sprache in Politik, Medien und Social-Media-Kommentaren nach rechts verschieben, wenn "Flüchtlingswelle" und "Überfremdung" in der Mitte denkbar und sagbar geworden sind, dann wird Extremeres auch wieder machbar. 

"Deutscher ist, wer einen deutschen Pass hat"

Wenn mitten in Sachsen auf einem Biker-Treffen ein Hitler-Imitat im Beiwagen eines Weltkriegs-Motorrads neben der Polizei einparkt, der Polizist begeistert Fotos davon macht und die Umstehenden amüsiert staunen, ist das nicht nur unanständig geschichtsvergessen, sondern im Falle des Polizisten schon Staatsversagen. Wer die Frage: "Wer ist Deutsch?" noch mit Hautfarbe und Religion beantwortet - und nicht ganz einfach mit: "Deutscher ist, wer einen deutschen Pass hat!" – ist nicht weniger rassistisch als die, die nur noch mit der Waffe in der Hand argumentieren.

Aufstehen und hinschauen, wenn alle sitzen bleiben!

Das schärfste Schwert in einer Demokratie muss das Wort bleiben: Ein lautes und für alle deutlich wahrnehmbares "Stopp!" bei offensichtlichem oder auch nur angedeutetem Unrecht ist effektiver als jedes Gesetz. Aufstehen und hinschauen wenn alle sitzen bleiben und wegsehen braucht Mut und Mutige. Das sind die, auf die man am dringendsten angewiesen ist, wenn man selbst Ziel von Hass, Gewalt und Anfeindung wird.