Wie sich die Politik in der Corona-Krise verzettelt

Und täglich grüßt das Murmeltier, pardon: die Merkel-Runde

20. Januar 2021 - 8:18 Uhr

Ein Kommentar von Jutta Bielig, Leiterin des RTL-Hauptstadtstudios

Am Dienstag saßen die Kanzlerin und die Ministerpräsidenten wieder bis spät in den Abend zusammen und haben den bestehenden Lockdown verlängert und in Teilen verschärft. (Alle Regelungen in der Übersicht finden Sie hier). Schon wieder. Jutta Bielig kommentiert.

Dringende Aufgaben wurden bis heute liegen gelassen

Jutta Bielig, Leiterin RTL Hauptstadtstudio
Jutta Bielig, Leiterin RTL Hauptstadtstudio
© RTL

Geht's Ihnen auch so? Das neue Jahr fühlt sich schon wieder an wie 2020: Lockdown – und kein schnelles Ende in Sicht. Bis alle geimpft sind, wird es lange Monate dauern. Und vielleicht sind wir auch nach dem Pieks noch ansteckend. So stottern wir uns durch die Krise, gefangen in einer Endlosschleife. Und täglich grüßt das Murmeltier, pardon: die Merkel-Runde. Zigmal haben sie sich schon im Kanzleramt zusammengesetzt, am Ende wird stets hier an einem Schräubchen, dort an einem Schräubchen gedreht.

Ab in die Tonne mit den Stoffläppchen für Mund und Nase, her mit FFP2-Masken! Und Kontakte beschränken! Zuhause bleiben! Zwar sinken endlich die Zahlen, doch eine noch ansteckendere Virusvariante bereitet neue Sorgen. Die Naturwissenschaftlerin im Kanzleramt hätte deshalb gerne richtig runtergefahren. Bei den Ministerpräsidenten ist sie damit abgeblitzt, wieder mal. Leider hat Merkel mit ihren düsteren Mahnungen zuletzt immer recht behalten, weswegen viele ihrer Landsleute inzwischen für einen richtigen Schnitt sind statt sich erneut in eine halbherzige Hängepartie zu schleppen.

Und der Ärger über den Umgang mit der Pandemie wächst. Die allermeisten von uns haben sich doch an die Regeln gehalten! Aber die Politik verzettelt sich und lässt dringende Aufgaben bis heute liegen: Gesundheitsämter arbeiten immer noch mit Fax, Block und Zettel. So wird das nix mit der Kontaktnachverfolgung, wenn (hoffentlich bald) die Zahlen wieder niedrig sind. Und dann geht das Spiel wieder von vorne los: erst entgleitet die Suche nach den Kontakten und dann die Kontrolle über die Infektion. Das darf nicht passieren!

Eine funktionierende Warn-App, eine kluge Teststrategie, digital aufgerüstete Gesundheitsämter könnten die Pandemie in Schach halten und eine Rückkehr zu einem einigermaßen normalen Leben erlauben. So kann 2021 noch die Corona-Kurve kriegen! Grüße zurück an die Merkel-Runde: legt bitte endlich los damit!