Kommentar von Gizem Schumann

Warum ich den Valentinstag nicht brauche

Als Single habe ich Valentinstage gehasst, in einer Beziehung tue ich das immer noch!
© RTL

13. Februar 2020 - 15:33 Uhr

Ein besonderer Tag der Liebenden

Der 14. Februar, bekannt als der Valentinstag. Es ist der Tag, den viele nutzen, um dem Partner ihre Liebe mal wieder so richtig zu zeigen, den Liebsten zu beschenken und mal wieder schick essen zu gehen. Der Blumenstrauß ist da schon vorprogrammiert. Seit meiner Jugend werde ich jedes Jahr aufs Neue damit konfrontiert. Dabei ist dieser Tag doch einfach nur unnötig. Ich kann Ihnen so einige Gründe dafür nennen, wieso wir den Valentinstag nicht brauchen!

Jeder Tag sollte Valentinstag sein

Eine glückliche Beziehung braucht keinen Valentinstag.
Eine glückliche Beziehung braucht keinen Valentinstag.
© iStockphoto

Es führt einfach kein Weg daran vorbei und es nervt. Der Einzelhandel und die Newsletter-Mails machen es uns aber auch nicht einfach. Valentinstags-Angebote der Woche hier, Aktionscode "valentin" da – es hört einfach nicht auf. Schnittblumen kosten im Valentinstagmonat Februar viel mehr als im Rest des Jahres. Klar, die Nachfrage ist auch sehr hoch. Meistens sind es die Männer, die sich "gezwungen" fühlen, ihrer Frau zumindest Blumen zu schenken.

Wenn ich in einer glücklichen Beziehung bin, dann sollte fast jeder Tag Valentinstag sein. Denn wieso brauche ich bitteschön einen besonderen Tag, um eine wunderschöne Zeit mit meinem Freund zu verbringen? Warum diesem einen Tag im Jahr entgegenfiebern? Haben wir nicht schon genug Feiertage und Geburtstage, an denen wir uns beschenken und gegenseitig feiern? Ich denke schon! Mit dem Valentinstag kommt doch nur ein weiterer erzwungener Tag hinzu.

Dem Partner öfter Liebeserklärungen machen

Es sollte doch selbstverständlich sein, sich öfter "Ich liebe dich" zu sagen, sich gegenseitig zu bekochen, einen netten Abend zu zweit in einem Restaurant oder in einer Bar zu verbringen, sich hin und wieder Blumen zu schenken – ohne einen erzwungenen Tag dafür zu haben. Denn das macht doch eine schöne Beziehung aus. Oft versuchen Pärchen, einen nahezu perfekten Abend am Valentinstag zu organisieren und am Ende werden die Erwartungen kaum oder gar nicht erfüllt. Einige zoffen sich sogar, weil nur von einer Seite ein Geschenk gemacht wird.

Ein stinknormaler Tag mit einem grandiosen Abendessen.
Yummy! Hier hat mein Schatz Steak mit Pommes und dazu noch Manti (türkische Teigtaschen mit Joghurt-Dip) gekocht.
© Gizem Schumann

Die absehbaren Liebeserklärungen sind doch auch einfach nur stinklangweilig. Genauso wie ein Candle-Light-Dinner an Valentinstag. Das spontane "Ich liebe dich" ist doch viel schöner oder wenn mein Partner an einem beliebigen Tag ein tolles Essen mit Liebe vorbereitet hat – und das von allein und ungezwungen.

Vor allem: Ist dieser Tag nicht einfach nur unfair gegenüber Singles? Sie haben nicht den Partner, mit dem sie sich Hand in Hand zeigen können und von dem sie Rosen bekommen.

Ich liebe dich!

Wir feiern und mögen kein Valentinstag :)
Valentinstag mag ich nicht, aber trotzdem kann ich auch schnulzig sein: I love you!
© Gizem Schumann

In einer guten Beziehung sollte jeder Tag ein besonderer sein. Die Liebe sollte nicht auf einen einzigen Tag im Jahr zugespitzt werden. Für mich ist jeder Tag Valentinstag, solange ich meinen Freund an meiner Seite habe. Und wenn ich schon dabei bin – abgesehen davon, dass der 13. unser Monatstag ist – an meinen Schatz: Ich liebe dich!