Komitee-Vorsitzender verliert bei wichtiger Preisverleihung seine Hosen

Ivan Zvonimir Cicak rutscht die Hose herunter.
Während seines Treffens mit der Präsidentin (links) rutschte Ivan Zvonimir Cicak die Hose herunter.
AFP, STRINGER

Menschenrechtler blamiert sich bei offiziellen Termin bis auf die Knochen

Freud und Leid liegen eng beieinander: Sicherlich hatte sich der Menschenrechtler gefreut, von der kroatischen Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic einen Preis überreicht zu bekommen. Anlässlich des Internationalen Tages der Menschenrechte am 10. Dezember sollte Ivan Zvonimir Cicak für sein Engagement ausgezeichnet werden. Stolz hielt der Vorsitzende des Helsinki-Komitees für Menschenrechte bei einem Fototermin mit der Staatschefin die Urkunde in die Kamera. Doch als er im Blitzlichtgewitter stand, verabschiedete sich seine Hose. Die traumhafte Situation verwandelte sich von einem Moment auf den nächsten in ein albtraumhaftes Szenario.

Wie lässt sich so eine Situation retten, wenn ein Dutzend Kameras auf einen gerichtet sind und auch noch die Präsidentin neben einem steht? Ivan Zvonimir Cicak hatte Glück im Unglück, denn die aufklappbare Urkunde verdeckte seine Intimzone, als er in Boxershorts vor den Fotografen stand. Der Menschenrechtler zog sich eilig seine Hose wieder hoch, während die Präsidentin höflich lächelnd die Urkunde hielt. Wie ein gewiefter Pokerspieler verzog Kolinda Grabar-Kitarovic keinerlei Miene, während in den hinteren Reihen um Fassung gerungen wird.

In Kroatien war der unfreiwillige Striptease des Menschenrechtlers das Thema des Tages.